Buchführung und Bilanzierung: Ihre nächste Weiterbildung?

Weiterbildung Buchführung und BilanzierungDie Buchführung und die Bilanzierung sind zwei wichtige Bereiche, die in keinem Unternehmen und auch in keiner Organisation fehlen dürfen. Die Bedeutung der beiden Begriffe sollten alle Personen kennen, die mit Steuerungsaufgaben betraut sind.

Die praktische Ausführung der damit verbundenen Aufgaben obliegt in der Regel denjenigen Personen, die eine Aus- oder Weiterbildung in den Bereichen Buchführung und Bilanzierung abgeschlossen haben. Die Buchführung beinhaltet die geordnete Aufzeichnung beziehungsweise Dokumentation von Geschäftsvorgängen oder Geschäftsvorfällen. Dazu werden Belege gesammelt oder gegebenenfalls auch angefertigt.

Die Buchführung als Ganzes spiegelt das Unternehmen in Zahlen wieder und lässt viele betriebswirtschaftliche Rückschlüsse auf den aktuellen Zustand, auf die Fortführungsprognosen und auf andere wichtige Fakten und Entwicklungen zu. Je nach Organisationsform sind unterschiedliche Regeln zu beachten, beispielsweise diejenigen zum Aufstellen einer Bilanz. Letztere stellt alle Vermögenswerte dar, und zwar in Form der sogenannten Aktive und Passiva.

Welche Berufsgruppen könnten eine Weiterbildung im Bereich Buchführung und Bilanzierung anstreben?

Die meisten Personen, die sich für einen Kurs in Buchführung und Bilanzierung interessieren, wählen einen der offiziell anerkannten Fachlehrgänge. Dazu gehören beispielsweise der zur Buchhaltungsfachkraft oder der zum Bilanzbuchhalter. Wer mit einer Weiterbildung dieser Art starten möchte, sollte unbedingt schon erste Erfahrungen in einem Wirtschaftsunternehmen gesammelt haben. Die meisten der weiterzubildenden Menschen bringen eine abgeschlossen Berufsausbildung und mehrere Jahre Berufserfahrung mit.
Zu den Berufsgruppen, die besonders für eine Weiterbildung infrage kommen, gehören zum Beispiel

  • Bürokaufleute
  • Verlagskaufleute
  • Werbekaufleute
  • Bankkaufleute
  • weitere Mitarbeiter kaufmännischer Bereiche
  • Fachwirte
  • Meister
  • Hochschulabsolventen mit FH- oder Uni-Abschluss, vorwiegend im kaufmännischen Bereich

Buchführung und Bilanzierung: Was wird in welcher Struktur gelehrt?

Die Betriebswirtschaft ist ein spannendes thematisches Feld, das allerdings auch einer intensiven Beschäftigung und Einarbeitung bedarf. Die Weiterbildungen setzen in der Regel bei den theoretischen Grundlagen an und arbeiten nach und nach in Richtung Berufspraxis. Zu den Unterrichtseinheiten beziehungsweise zu behandelten Themenfeldern gehören die Finanzbuchhaltung (teilweise auch unter Einsatz spezieller Software), das Controlling, das Erstellen von Bilanzen und weitere Betriebswirtschaftsthemen.

Selbstverständlich hängt es von der Weiterbildungsvariante ab, welche Inhalte Teil des Unterrichtspensums sind. So lernen angehende Bilanzbuchhalter beispielsweise wesentlich mehr als künftige Sachbearbeiter in der Buchhaltung.

Aufstiegsoptionen nach dem Kurs in Buchführung und Bilanzierung

Wer bereits in einer Buchhaltungsabteilung oder im Controlling arbeitet und bislang keine internen Aufstiegschancen hatte, darf sich nach der Weiterbildung glücklich schätzen. Diese eröffnet den ambitionierten Buchhaltungs- und Bilanzprofis in der Regel ganz neue Perspektiven. Diese können von einem höheren Gehalt über zusätzliche Verantwortungsbereiche im Unternehmen bis hin zu neuen Chancen in anderen Unternehmen reichen.

Wer bietet Weiterbildungen an?

Die folgenden Anbieter haben Weiterbildungen zu Themen wie Buchführung und Bilanzbuchhaltung in ihr Programm aufgenommen:

  • Handwerkskammer des Saarlandes: Analyse von Bilanz und G + V; kurzfristige Erfolgsrechnung in Saarbrücken – zur Website
  • EMC – The Sales Knowledge Company: Bilanzanalyse in Neubrandenburg und anderen Orten – zur Website
  • IBB Institut für Berufliche Bildung AG: BWL-Grundlagen – Bilanzierung in Bad Salzungen – zur Website
  • Academy 2.0 GmbH Buchführung für Fachkräfte – Rechnungswesen mit DATEV und Steuerrecht in Nürnberg und anderen Städten – zur Website
  • DAA Deutsche Angestelltenakademie: Das System der doppelten Buchführung in Duisburg und in anderen Städten – zur Website
  • DAA Deutsche Angestelltenakademie: Fachkraft Buchhaltung in Koblenz, Mayen und anderen Städten – zur Website


Möglichkeiten im Fernstudium/Fernkurs

Das Lernen in den eigenen vier Wänden liegt manch einem angehenden Buchhaltungs- oder Bilanzexperten mehr als das Lernen in einem bestimmten Weiterbildungsinstitut oder an einer Hochschule. Daher ist es wichtig, auch die Fernkurse und Fernstudiengänge zu diesem Thema zu kennen.

Bei der Studiengemeinschaft Darmstadt, kurz auch sgd genannt, kann man sich beispielsweise zum geprüften Buchhalter SGD weiterbilden lassen. Mitarbeiter aus dem kaufmännischen Bereich oder Selbstständige, die ihre eigene Buchhaltung selbst in den Griff bekommen möchten, sind hier richtig.

Wer sich gerne zum Bilanzbuchhalter IHK ausbilden lassen möchte, kann auch einen Fernkurs bei der AKAD buchen. Diese bietet unterschiedliche betriebswirtschaftliche Weiterbildungen an, die bequem von zu Hause aus absolviert werden können.

Das Fernstudienangebot am ILS kann zum Beispiel dazu genutzt werden, sich für einen Fernlehrgang Buchhaltung einzuschreiben. Dieser sechs Monate währende Kurs vermittelt grundlegende Kenntnisse zum Thema Buchführung und ist auch für die Personen geeignet, die bisher noch nicht im kaufmännischen Bereich arbeiten.