Weiterbildung zum Entspannungspädagogen/ zur Entspannungspädagogin

entspannungspädagogik weiterbildungNicht nur Experten ist mittlerweile bekannt, dass die gezielte Entspannung sehr viel zu unserer Gesundheit und zu unserem Wohlbefinden beiträgt. Wer entspannt durch sein Leben geht, erreicht in der Regel seine Ziele einfacher und mit einer höheren Wahrscheinlichkeit.

Er ist aber auch in der Lage, seinen Organismus gezielt zu fördern und regenerieren zu lassen. So ist es nicht verwunderlich, dass sich auch das Fachgebiet der Entspannungspädagogik vielerorts durchgesetzt hat und noch weiter an Bedeutung gewinnt. Wer in seinem Berufsleben bereits mit Kindern und Jugendlichen oder auch mit Erwachsenen arbeitet und diese sozial, psychosozial oder pädagogisch betreut, kann die Weiterbildung nutzen.

Darüber hinaus ermöglichen einige Weiterbildungsanbieter auch Quereinsteigern die Teilnahme an ihren diesbezüglichen Qualifizierungsangeboten.

Für diese Berufsgruppen ist eine Weiterbildung zum Entspannungspädagogen geeignet

Ob von den Krankenkassen anerkannte Ausbildung, Zusatzkurs am Wochenende oder Intensivseminar – die Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für Personen, die sich beruflich der Entspannungspädagogik widmen möchten, weichen recht stark voneinander ab. Gleiches gilt dementsprechend für die Berufsgruppen oder Vorabqualifikationen, die die Schüler mitbringen sollten. Bei einigen wird eine abgeschlossen Ausbildung verlangt, bei anderen können auch Quereinsteiger eine Weiterbildung absolvieren und viel über Entspannungspädagogik lernen.

Die folgenden Voraussetzungen und Berufsbilder (Beispiele) qualifizieren bei einigen Anbietern für diesen Lehrgang:

  • nachgewiesene Teilnahme an einem Kurs für autogenes Training vor oder während der Ausbildung
  • Personen mit Berufserfahrung in den Bereichen Sozialwesen oder Sport sowie aus dem Gesundheitsbereich
  • Berufserfahrung im pädagogischen Bereich inklusive Kindererziehungszeiten für eigene Kinder
  • Mitarbeiter aus der psychosozialen Versorgung
  • Erzieher /-innen
  • Lehrer /-innen
  • Sozialarbeiter

Weiterbildungsaufbau und -inhalte

Die Weiterbildungen für künftige Entspannungspädagogen können unterschiedlich aufgebaut sein und setzen jeweils andere thematische Akzente. So existieren beispielsweise zahlreiche Weiterbildungen, die sich auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen konzentrieren. Hier kommt es teilweise auf ganz andere Schlüsselqualifikationen und Kenntnisse an als bei der Entspannungspädagogik für die Erwachsenen.

Andere Weiterbildungen gehen genau in die entgegengesetzte Richtung und befassen sich mit den Bedürfnissen erwachsener Patienten, Klienten oder Kunden. Die Kursinhalte sind oft modular strukturiert. Basiskenntnisse in Pädagogik und Grundbegriffe der Entspannung sowie die Auswirkungen der Entspannung auf den menschlichen Organismus und die menschliche Psyche werden in den meisten Weiterbildungen an den Anfang gestellt.

Darüber hinaus können viele weitere Module das Lernen bereichern. Dazu gehören Einführungen in unterschiedliche Entspannungstechniken wie zum Beispiel Yoga oder Qi-Gong, Autogenes Training, gruppendynamische Übungen, individuelles Coaching, Gesprächsführungstechniken, Phantasiereisen und Ruhebilder und vieles mehr. Gerade die Aus- und Weiterbildungen, die umfassender angelegt sind, behandeln darüber hinaus auch rechtliche und organisatorische Fragen. Häufig werden die gelernten Inhalte auch praktisch eingeübt und im Rahmen von Gruppengesprächen und -sitzungen diskutiert und ausprobiert.

Neue Perspektiven im Beruf nach dem Lehrgang zum Entspannungspädagogen

Ob in einer Schule, im Kindergarten, in einer öffentlichen Beratungsstelle oder auch in einem Unternehmen – wer sich mit Entspannungstechniken auskennt, ist in vielen Bereichen der Arbeitswelt eine gefragte Person. Die Beweggründe, die zum Start einer Weiterbildung zum Entspannungspädagogen führen, können ganz unterschiedlich sein. Manche Lernende möchten ganz einfach ihre persönlichen Arbeitsqualitäten verbessern, andere suchen eine berufliche Neuorientierung oder möchten die nächste Karrierestufe einschlagen. Grundsätzlich ist all dies möglich.

Wer bereits ein bestimmtes Berufsziel vor Augen hat, sollte sich bei den einzelnen Anbietern für die Pädagogikweiterbildung erkundigen und dann die Variante wählen, die am zielführendsten erscheint. So sind sicherlich bei einigen Arbeitgebern bestimmte Abschlüsse und Zertifikate lieber gesehen als andere.

Wo kann die Weiterbildung zum Entspannungspädagogen absolviert werden?

  • Lebensart Institut für individuelle Therapie und Kreativität: Ausbildung zum / zur Entspannungspädagog(en/in) in Niederkassel – zur Website
  • Blaues Kreuz Diakonieverein e.V.: Kassenanerkannte Ausbildung in Entspannungspädagogik für die Arbeit mit Erwachsenen und Kindern in Winterberg – zur Website
  • Seminar für psychodynamische Pädagogik, Beratung und Therapie: Entspannungspädagoge /-pädagogin für Kinder und Jugendliche in Lemgo oder via Selbststudium, E-Learning, Blended Learning – zur Website
  • IEK-Berlin Deutsches Institut für Entspannungstechniken und Kommunikation: Entspannungstherapie und -pädagogik für Kinder und Jugendliche in Berlin – zur Website
  • Blaues Kreuz Diakonieverein e.V.: Ausbildung in Entspannungspädagogik (für Erwachsene, Jugendliche und Kinder) einschließlich SeminarleiterIn in AT & PMR nach §20 SGB V in Bochum – zur Website
  • Blaues Kreuz Diakonieverein e.V.: Ausbildung in Entspannungspädagogik für Pflegekräfte (für die Arbeit mit Erwachsenen und Kindern) in Bochum – zur Website
  • Pädiko e.V.: Entspannungpädagogik für Kinder und Jugendliche in Kiel – zur Website
  • IEK-Berlin Deutsches Institut für Entspannungstechniken und Kommunikation: Ausbildung Entspannungstherapeut /-in, Entspannungspädagoge /in in Köln – zur Website

Alternativen via Fernstudium oder Fernkurs

Um Entspannungspädagoge zu werden, müssen Interessenten nicht zwangsläufig eine Ausbildung in den Räumlichkeiten des Anbieters absolvieren. Es ist durchaus eine Alternative, einen Online- oder Fernkurs zu besuchen oder ein klassisches Fernstudium zu absolvieren.

Es bietet sich beispielsweise die Weiterbildung zum Entspannungspädagogen / zur Entspannungspädagogin für Kinder und Jugendliche an, der von dem Seminar für psychodynamische Pädagogik, Beratung und Therapie in Lemgo angeboten wird.

Wer über Berufserfahrung verfügt und beispielsweise bereits im psychosozialen Bereich tätig ist, erfährt hier vieles, was für seinen Berufsalltag von Nutzen sein kann. Unter anderem lernen die Schüler hier, wie sie Kindern den Zugang zu Stille-Erfahrungen ermöglichen können, um sie darin zu fördern, kontakt- aber auch konfliktfähiger zu werden.