Weiterbildung zum/zur Energiemanager/in – Energiewende mitgestalten

In vielen Unternehmen und Bereichen spielt die Senkung des Energieverbrauches, der richtige Einsatz von Effizienztechnologien bezüglich des Energieverbrauches und das Vorhandensein eines effektiven Energiemanagements eine immer größere Rolle. Dabei sind Energiemanager genau für diese Bereiche verantwortlich und helfen Unternehmen generell die Energiekosten möglichst gering zu halten.

Die Kernaufgabe eines Energiemanagers besteht darin Energieeffizienzkonzepte zu entwickeln und zu realisieren. Darüber hinaus müssen Energiemanager sich stets mit veränderten Rahmenbedingungen, wie beispielsweise Energiesteuern und Emissionshandel, beschäftigen und unter Berücksichtigung der aktuellen Entwicklung für das Unternehmen eine möglichst optimale Lösungen konzipieren, was auch den Klimaschutz umfasst.

Ein Energiemanager hat planende und organisatorische Aufgaben und Verantwortung in dem Bereich der Energie inne, während im Gegensatz dazu Energiebeauftragte lediglich für administrative Aufgaben und für die Umsetzung der Vorgaben verantwortlich sind.

 

Für welche Berufe bietet sich eine Weiterbildung zum/zur Energiemanager/in an?

Die Weiterbildung zum Energiemanager bietet sich insbesondere für Energiedienstleister und Führungs- und Fachkräfte an, die in ihrem Unternehmen für die Energie verantwortlich sind. Dazu zählen beispielsweise Betriebsleiter, Energiebeauftragte, Betriebstechniker und Produktionsleiter.
Voraussetzungen für die Teilnahme an einer Weiterbildung gibt es aber bei den meisten Anbietern nicht.

 

Aufbau und Inhalt des Kurses

Die Kurse unterscheiden sich in der Dauer und in ihrem Inhalt, aber die im Folgenden vorgestellten Themengebiete sind zentral und deshalb bei dem Großteil der Weiterbildungen enthalten.

In der Weiterbildung zum Energiemanager erhalten Teilnehmer Informationen darüber, wie sie in ihrem Unternehmen die Energiekosten durch effiziente Maßnahmen möglichst gering halten können. Durch den großen Praxisbezug lernen die Teilnehmer auch an ganz konkreten Fallbeispielen wie sich Energieanwendungen am besten optimieren und managen lassen. Dabei vermitteln die Kurse den Teilnehmern Basiswissen, beispielsweise im Bereich der energietechnischen Grundlagen, und Erklärungen zu verschiedenen Bereichen der Energiewirtschaft und unterschiedlichen Energiemanagementsystemen.

Darüber hinaus erlangen die Teilnehmer nützliches Wissen zur Solar- und Wärmetechnik, zu Gebäuden, zur Klimatisierung und zu den elektrischen Anwendungen. Auch inwieweit sich Projektmanagement mit der Wirtschaftlichkeit verbinden lässt, ist ein Thema in dieser Weiterbildung.

 

Berufliche Möglichkeiten für Energiemanager nach der Weiterbildung

Energiemanager sind in Energieversorgungsunternehmen tätig, aber auch in der öffentlichen Verwaltung zu finden. Energiemanager arbeiten in verschiedenen Unternehmen in oftmals unterschiedlichen Bereichen, wobei sie insbesondere bei energieintensiven Unternehmen angestellt sind.

Darüber hinaus sind Energiemanager oftmals auch in Verbraucherorganisationen und Ingenieursbüros angestellt.

 

Diese Weiterbildung wird beispielsweise angeboten von:

  • EUREM und IHK Nürnberg für Mittelfranken: EnergieManager (IHK) in Bielefeld, Bremen, Dresden, Erfurt, Heilbronn, Koblenz, Leipzig, Neustrelitz, Nürnberg, Stuttgart, Teltow und Würzburg – zur Website
  • GUTcert: Energiemanager nach ISO 50001 (GUTCERT) in Berlin – zur Website
  • WBS Training AG: Energiemanager/-in für gewerbliche und öffentliche Gebäude mit Zusatzqualifikation Vor-Ort-Beratung (BAFA)/ Energieeffizienz-Experte/-in in über 150 Städten (zum Beispiel Ansbach, Dresden oder Hanau) verfügbar – zur Website

 

Verwandte Weiterbildungsmöglichkeiten per Fernstudium

FernstudiumAn der Universität Koblenz Landau besteht die Möglichkeit den Masterstudiengang „Energiemanagement“ im Rahmen eines Fernstudiums berufsbegleitend zu absolvieren. Dieser Studiengang ist interdisziplinär konzipiert und richtet sich insbesondere an Ingenieure, Wirtschafts- oder Naturwissenschaftlicher, die bereits einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss besitzen.

Mit genügend Berufserfahrung steht der Studiengang jedoch auch anderen Personengruppen offen. Der Studiengang ist sehr anwendungsorientiert und befähigt seine Teilnehmer unter anderem dazu Fragen zum Energiemanagement, unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte, zu beantworten und Entscheidungen über Energiesysteme zu treffen sowie Führungsaufgaben in diesem Bereich zu übernehmen. Der Fernstudiengang hat eine Regelstudienzeit von vier Semestern.

An der Studiengemeinschaft Darmstadt -SGD besteht die Möglichkeit einen Fernkurs mit dem Titel „Geprüfte/r Energiemanager/in (SGD)“ zu absolvieren. Der sehr an der Praxis orientierte Lernstoff bietet Wissen aus dem Bereich Technik und Betriebswirtschaft und qualifiziert für die Tätigkeiten eines Energiemanagers. Dieser Fernkurs dauert, bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von zehn Stunden, 15 Monate. Durch das Ablegen einer schriftlichen Abschlussprüfung besteht die Möglichkeit ein SGD-Zertifikat zu erhalten.

Fernstudium 2022/23 - gratis und unverbindlich Studienführer bestellen:

FernschuleInfomaterial bestellen (am besten von mehreren)
Hier kostenloses Infomaterial des ILS anfordern!

Hier kostenloses Infomaterial der SGD anfordern!
Hier kostenloses Infomaterial der Fernakademie anfordern!
Hier kostenloses Infomaterial von Laudius anfordern!