Weiterbildung zum/ zur EU-Kraftfahrer/in

eu kraftfahrer fortbildungBei der Weiterbildung zum/ zur EU-Kraftfahrer/in handelt es sich um einen aufbauenden Weiterbildungslehrgang, der Berufskraftfahrer/innen dazu befähigt, mit Kraftfahrzeugen innerhalb der Europäischen Union Güter oder Personen zu transportieren.

Aus diesem Grund ist die Weiterbildung zum/ zur EU-Kraftfahrer/in besonders für Menschen geeignet, die bereits eine dreijährige Ausbildung zum/r Berufskraftfahrer/in absolviert haben. Nach erfolgreicher Absolvierung der Fortbildung zum/ zur EU-Kraftfahrer/in wird im Führerschein die Schlüsselzahl 95 als Nachweis für die EU-Befähigung eingetragen. Die Qualifizierung zum Kraftfahrer ist in Deutschland im Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz geregelt.

Für welche Berufe bietet sich eine Weiterbildung zum/ zur EU-Kraftfahrer/in an?

  • Berufskraftfahrer/in

Aufbau und Inhalte der Weiterbildung

Die Weiterbildung zum/ zur EU-Kraftfahrer/in dauert in der Regel etwa vier Monate lang. Dabei handelt es sich um eine Vollzeitausbildung, die mit einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) abschließt. Als Voraussetzung wird von vielen Bildungsinstituten und Fahrschulen die bereits absolvierte Führerscheinklasse B verlangt. Viele Bildungsträger setzen bei der Weiterbildung zum/ zur EU-Kraftfahrer/in auf eine modulare Ausbildungsform, die in sechs Blöcken eingeteilt ist. Zu diesen Modulen zählen die Führerscheinausbildung Klasse C/CE, die beschleunigte Grundqualifikation, die Gabelstaplerausbildung, die Ladekranausbildung, eine Gefahrgutausbildung (ADR-Schein) sowie das Modul Rangieren und Perfektionsfahren.

Im theoretischen Ausbildungsteil wird auf die Themen Erste Hilfe, Führerschein-Theorie Klasse C/CE, Verkehrsgeografie, Nutzfahrzeugtechnik, Fahrzeugkostenrechnung sowie auf Maße, Gewichte, Achslasten und Anhängerlasten näher eingegangen. Ebenfalls wird die Theorie für die Prüfungen der Klasse C/CE, Gabelstapler, Ladekran und Gefahrengutausbildung in einer Fortbildung zum/ zur EU-Kraftfahrer/in besprochen. Zu guter Letzt gehören auch die Inhalte laut Gesetzgeber für die beschleunigte Grundqualifikation zum theoretischen Ausbildungsteil dazu. In der Praxis nehmen Teilnehmer/innen eines Kurses zum/ zur EU-Kraftfahrer/in an praktischen Fahrstunden der Klasse C/CE, für Gabelstapler und Ladekran sowie für das Rangieren und Perfektionsfahren teil.

Berufliche Möglichkeiten für Berufskraftfahrer/innen nach einer Weiterbildung zum/ zur EU-Kraftfahrer/in

Nach einer Weiterbildung zum/ zur EU-Kraftfahrer/in können Absolventen/Absolventinnen EU-weit Personen oder Güter nach den gesetzlichen Bestimmungen selbstständig transportieren. In vielen Fällen findet diese Tätigkeit im Rahmen einer angestellten Beschäftigung statt. Zu den potentiellen Dienstgebern für EU-Kraftfahrer/innen zählen Transportunternehmen des Güterverkehrs, wie beispielsweise Speditionen, die innerhalb der Europäischen Union gewerblich tätig sind.

Auch Transportunternehmen des Personenverkehrs sind wichtige Dienstgeber für ausgebildete EU-Kraftfahrer/innen. Dazu zählen beispielsweise kommunale Verkehrsbetriebe sowie Bus- und Reiseunternehmen. Zusätzlich können EU-Kraftfahrer/innen bei Kurier- oder Postdiensten eine verantwortungsvolle Beschäftigung finden. EU-Kraftfahrer/innen verdienen in Deutschland, je nach Region, Dienstgeber und Arbeitszeiten, etwa zwischen 1.600,- und 2.400,- Euro pro Monat.

Diese Weiterbildung wird beispielsweise angeboten von:

  • LEWA Qualifizierungs- GmbH: Ausbildung zum/zur EU-Kraftfahrer/in in Langenhagen, Mannheim, Singen, Solingen, Wismar, Zwickau, Aschaffenburg, Bad Langensalza, Berlin, Bremen, Düsseldorf, Erfurt, Gotha und Hamburg – zur Webseite
  • KAZ Gelsenkirchen Ausbildungszentrum in NRW GmbH: EU-Kraftfahrer/in Personenverkehr TQ 3 in Gelsenkirchen – zur Webseite
  • Rolf Schneider Ferienfahrschule GmbH: Berufskraftfahrer/in EU (Führerschein Klassen C/CE – kombiniert mit „beschleunigter Grundqualifikation“) in Oberhausen und Essen – zur Webseite
  • DEKRA Akademie GmbH: EU Kraftfahrer/in – Modulare Weiterbildung in Brandenburg – zur Webseite
  • Das Fahrer-Werk GmbH: EU-Berufskraftfahrer/in in Düsseldorf – zur Webseite
  • Verkehrsinstitut Reimertshofer Halle GmbH: EU-Berufskraftfahrer/in (IHK) mit Erwerb PKW-Fahrerlaubnis in Halle – zur Webseite
  • Fahrschule Thomas Schulz: EU-Berufskraftfahrer/in – Güterkraftverkehr (BkrFQG) in Potsdam – zur Webseite
  • Fahrschule Rettig Rhein-Ruhr GmbH: EU-Kraftfahrer/in in Wuppertal – zur Webseite
  • Ausbildungszentrum für Transport & Verkehr Fahrschule Mendera: EU-Kraftfahrer/in in Bad Harzburg und Goslar – zur Webseite
  • Fahrschulzentrum Küper: EU-Kraftfahrer/in in Mülheim – zur Webseite

Verwandte Weiterbildungsmöglichkeiten per Fernstudium

Da die Weiterbildung zum/ zur EU-Kraftfahrer/in von vielen praktischen Unterrichtseinheiten geprägt ist, ist eine Fortbildung für diesen Beruf per Fernstudium nicht möglich. Auch jede andere Berufsfahrerausbildung kann nur im Rahmen einer Ausbildung mit Präsenzeinheiten absolviert werden.