Weiterbildung: Fremdsprachenkorrespondent/in werden

Die Kernaufgabe von Fremdsprachenkorrespondenten liegt darin in Firmen die kaufmännischen Vorgänge zu bearbeiten, die im Zusammenhang mit den ausländischen Kontakten der Firma stehen. Diese Aufgaben gibt es klassischerweise in Handels- oder Produktionsunternehmen die import- oder exportorientiert sind.

Die Prüfung der Weiterbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten ist bundesweit einheitlich geregelt. Auch wenn die Teilnahme an einem entsprechenden Lehrgang nicht Voraussetzung für die Prüfungszulassung ist, empfiehlt sich eine Teilnahme, um den Prüfungsstoff zu erarbeiten und auch der Großteil der Prüfungsteilnehmer hat zuvor einen entsprechenden Kurs besucht.

Die Weiterbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten kann mit Schwerpunkt auf verschiedenen Sprachen absolviert werden. Es gibt diese Weiterbildung beispielsweise mit Schwerpunkt Englisch, Russisch oder Französisch, wobei bei einigen Kursen auch der Schwerpunkt auf zwei Sprachen möglich ist.

 

Für welche Berufe bietet sich ein Lehrgang zum Fremdsprachenkorrespondenten/ zur Fremdsprachenkorrespondentin an?

Generell richtet sich diese Weiterbildung insbesondere an Personen mit kaufmännischem Hintergrund. Voraussetzung für die Weiterbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten ist meist das Vorhandensein eines kaufmännischen, verwaltenden oder dienstleistenden Ausbildungsberufes und der Nachweis von fremdsprachlichen Kenntnissen.
Alternativ besteht auch die Möglichkeit zur Prüfung zugelassen zu werden, wenn hinreichende Fremdsprachenkenntnisse und kaufmännische Kenntnisse sowie schreibtechnische Fertigkeiten nachgewiesen werden.

 

Fremdsprachenkorrespondent werden: Aufbau und Inhalt der Weiterbildung

Bei dem Großteil der Weiterbildungen liegt der Schwerpunkt auf einer Sprache. Bei einem Schwerpunkt auf beispielsweise Englisch, was aufgrund seiner Verbreitung relativ häufig ist, erlernen die Teilnehmer so genanntes Wirtschaftsenglisch, indem sie ihre Sprachkompetenzen ausbauen und beispielsweise Konversationen, Handelskorrespondenz und Präsentationen auf Englisch sowie das Übersetzen von englischen Texten trainieren.

Darüber hinaus erhalten Teilnehmer bei dieser Weiterbildung, mit dem Schwerpunt auf Englisch, betriebswirtschaftliche Kenntnisse, bei denen die englischen Sprachkenntnisse auch zentral sind. So umfasst die Weiterbildung auch Informationen zur allgemeinen Unternehmenskommunikation, Erläuterungen wie Probleme bei Transaktionen zu klären sind und wie sich sowohl Zahlung als auch Inkasso vor und nach bereiten lassen.

Die Teilnehmer erfahren wie sie verschiedene Anfragen zu den Produkten oder ihrem Unternehmen, insbesondere auf Englisch, ganz allgemein beantworten können. Darüber hinaus erfolgen Informationen wie Angebote und Aufträge zu bearbeiten sind, was sowohl Lieferungs- und Zahlungsbedingungen als auch Transport und Versicherung mit einschließt. Nicht zuletzt erfahren die Teilnehmer auch wie neue Absatzmärkte erschlossen und gepflegt werden. Darüber hinaus erhalten Teilnehmer Informationen zur Handels- und Landeskunde von englischsprachigen Ländern.

 

Berufliche Möglichkeiten für Fremdsprachenkorrespondenten

Fremdsprachenkorrespondenten gibt es in fast allen Wirtschaftsbereichen. Insbesondere in Handelsunternehmen, die Import oder Export betreiben, nehmen Fremdsprachenkorrespondenten eine wichtige Rolle ein.

 

Diese Weiterbildung wird beispielsweise angeboten von:

  • COMCAVE. COLLEGE GmbH: Geprüfte/r Fremdsprachenkorrespondent/in (IHK) in Augsburg, Berlin, Bremen, Bochum, Dortmund, Dresden, Duisburg, Essen, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Mannheim, München, Münster, Stuttgart und Wiesbaden: – zur Website
  • BAW Schule Akademie für Wirtschaft, EDV und Sprachen: Fremdsprachenkorrespondent/in (IHK) in Düsseldorf und Köln: – zur Website
  • IHK Akademie Schwaben: Geprüfte/r Fremdsprachenkorrespondent/in – Englisch in Augsburg: – zur Website

 

Verwandte Weiterbildungsmöglichkeiten per Fernstudium

FernstudiumAn der Studiengemeinschaft Darmstadt – SGD besteht die Möglichkeit die Weiterbildung zum „Geprüfte/r Fremdsprachenkorrespondent/in IHK – Englisch“ im Rahmen eines Fernlehrganges zu absolvieren. Die Inhalte werden unter anderem durch Lehrhefte und Audio-CDs vermittelt. Das Trainieren von englischsprachigen Geschäftstelefonaten findet direkt am Telefon mit ausgebildeten Fernlehrern statt. Am Ende des Kurses gibt es eine Übungsprüfung in der die Prüfungssituation simuliert wird. Der Kurs dauert insgesamt 15 Monate.

An der Fernakademie Klett besteht die Möglichkeit einen Fernkurs mit dem Titel „Wirtschaftsenglisch – „English for Business“ (LCCI) – Zertifikat der Londoner Chamber of Commerce and Industry“ zu absolvieren. Neben der Erweiterung der Englischkenntnisse steht auch das Erlangen von betriebswirtschaftlichen Kenntnissen im Vordergrund. Gute Grundkenntnisse in Englisch und eine kaufmännische Grundausbildung sind empfehlenswert für diesen Fernkurs, um Fremdsprachenkorrespondent zu werden, der etwa 12 Monate dauert und aus 20 Studienheften und drei Audio-CDs besteht.

Fernstudium 2022 - gratis und unverbindlich Studienführer bestellen:

FernschuleInfomaterial bestellen (am besten von mehreren)
Hier kostenloses Infomaterial des ILS anfordern!

Hier kostenloses Infomaterial der SGD anfordern!
Hier kostenloses Infomaterial der Fernakademie anfordern!
Hier kostenloses Infomaterial von Laudius anfordern!