Weiterbildung zum Frühförderer / zur Frühförderin

frühförderung weiterbildungFrühförderer und Frühförderinnen kümmern sich um die frühzeitige Förderung von Kindern mit und ohne Behinderung. Sie sorgen für die frühe Erkennung von Entwicklungsauffälligkeiten im Kindergarten- und Vorschulalter.

Zu Ihrer Hauptaufgabe gehört es, bei kleinen Kindern Entwicklungsauffälligkeiten festzustellen. Entwicklungsstörungen hingegen dürfen Sie nicht diagnostizieren. Das ist Ärzten und Psychotherapeuten vorbehalten. Sie bereiten Kinder zum Beispiel auf den Schuleintritt vor oder arbeiten mit hochbegabten Vorschulkindern. Das genaue Tätigkeitsfeld ist von dem Spezialgebiet des Frühförderers bzw. der Frühförderin abhängig. Bei Ihrer Arbeit ist es zudem wichtig, den richtigen Umgang mit den Eltern der Kinder zu gewährleisten.

Für welche Berufe bietet sich eine Weiterbildung zum Frühförderer / zur Frühförderin?

Die Weiterbildung richtet sich an Pädagogen und Psychologen, die sich auf die Arbeit mit kleinen Kindern spezialisieren möchten. Zudem kann die Fortbildung auch für Berufsgruppen, die bereits mit Kindern arbeiten, interessant sein. Zu denen gehören zum Beispiel Erzieher und eventuell auch Lehrer.

Aufbau und Inhalt der Weiterbildung

Der Inhalt der Fortbildung zum Frühförderer / zur Frühförderin ist nicht einheitlich geregelt. Daher kommt es darauf an, auf welchen Bereich Sie Ihre berufliche Laufbahn in der Frühförderung ausrichten möchten.

Der Schwerpunkt jeder Weiterbildung liegt auf der Entwicklungsdiagnostik. Dabei lernen Sie Grundlagen der Entwicklungsbeobachtung und -beurteilung im Vorschulalter sowie Testverfahren zur Früherkennung von Entwicklungsauffälligkeiten und zur Feststellung der Schulreife kennen. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Gesprächsführung und die Arbeit mit den Eltern. Das wird meist in Form von Rollenspielen trainiert.

Um in der Praxis möglichst effizient agieren zu können, werden Ihnen Test- und Fördermöglichkeiten bei Kindern mit Lese- und Rechtschreibschwäche sowie Rechenschwäche aufgezeigt. Weiterhin wird Ihnen vermittelt, wie Sie mit hochbegabten Kindern umgehen.

Berufliche Möglichkeiten nach einer Weiterbildung zum Frühförderer / zur Frühförderin

Als Frühförderer/in arbeiten Sie nach der Fortbildung in Beratungs- und Frühförderstellen. Zudem können Sie in Kindergärten und freien Praxen eingesetzt werden. Auch der Weg in die Selbstständigkeit ist mit der erfolgreichen Absolvierung eines solchen Kurses möglich. Sie können eine eigene Praxis eröffnen oder mit anderen Frühförderern eine Gemeinschaftspraxis führen.

Diese Weiterbildung wird beispielsweise angeboten von:

  • Institut für integrative Lerntherapie und Weiterbildung: Berufsbegleitende Zusatzausbildung im Bereich der frühen Bildung (Frühförderung) in Hamburg und Oberschleißheim bei München – zur Webseite
  • Ministerium für Bildung, Jugend und Sport: Qualifizierte Weiterbildung „Frühförderung / Frühe Hilfen“ in Potsdam – zur Webseite
  • Arbeitsstelle Frühförderung Bayern: Grundkurs Frühförderung in München – zur Webseite 

Verwandte Weiterbildungsmöglichkeiten per Fernstudium

Die Zentralstelle für Fernstudien an Hochschulen bietet den Fernstudiengang Frühkindliche inklusive Bildung B.A. in Kooperation mit der Hochschule Fulda an. In acht Semestern bearbeiten Sie 17 Online Module, 7 Präsenzmodule und 2 Praxisprojekte. Während dieser Zeit werden Ihnen Themen, wie zum Beispiel Bildung und Entwicklung, Sprache und Motorik sowie Diagnostik und Beratung, vermittelt.

Alternativ können Sie an der Medical School Hamburg den berufsbegleitenden Studiengang Transdiziplinäre Frühförderung belegen. Als Fernstudium ist dieser in Teilzeit möglich und dauert 9 Semester. In Vollzeit werden dafür 6 Semester veranschlagt. Es werden Ihnen unter anderem folgende Inhalte vermittelt: medizinische und pädagogische Grundlagen, Prozess der Frühförderung und Management in der Frühförderung.

Weiterbildung zum Frühförderer / zur Frühförderin
Bewerte diesen Beitrag! (1 Stern=schlecht, 5 Sterne=sehr gut)