Weiterbildung zum / zur geprüften Automobilverkäufer/in

Geprüfte Automobilverkäufer sind Spezialisten für den Kundenkontakt bei Autoverkäufern und -herstellern. Sie beraten die Kaufinteressenten zu Neu- und Gebrauchtwagen und können ihre Wünsche und Bedürfnisse feinfühlig herausfinden. Sie haben umfangreiches Wissen zu einem ökologischen Fahrverhalten, der Verkehrssicherheit und regelmäßigen Wartungen. Ihr Angebot wird durch eine gute kaufmännische Basis ergänzt. Automobilverkäufer beraten ihre Kunden zu den verschiedenen Finanzierungsmodellen und ermitteln die passende Alternative. Dabei können im Beratungsgespräch alle Varianten vom Leasing über einen Privatkredit bis hin zum Barkauf aufkommen. Die optimale Kundenlösung berücksichtigt, neben den finanziellen, auch steuerliche Aspekte.

 

Die Automobilverkäufer sind das Aushängeschild des Fahrzeughändlers oder Herstellers. Sie sind der Ansprechpartner für den Kunden. Gemeinsam mit diesem, erarbeiten sie das perfekte Konzept von der Modellauswahl über die Finanzierung und der regelmäßigen Wartung. Für ihren Arbeitgeber schaffen sie eine gute Kundenbindung und wiederkehrende Einnahmen.

 

Zu welchen Berufen passt diese Weiterbildung?

Das Gros der Automobilverkäufer hat eine Ausbildung zum Automobilkaufmann absolviert. Dieser Ausbildungsweg ist jedoch keine zwingende Voraussetzung, um ein guter Automobilverkäufer zu werden. Die sozialen Kompetenzen sind wichtiger als die theoretischen Grundlagen, die bereits vor der Weiterbildung zum Automobilverkäufer vorhanden sind.

 

Zugangsvoraussetzungen

Eine abgeschlossene Berufsausbildung muss vor Beginn der Weiterbildung vorhanden sein. Diese muss nicht in der Automobilbranche stattgefunden haben. Die informellen Anforderungen sind bei der Fortbildung zum Automobilverkäufer ausschlaggebend. Die Interessenten müssen ein hohes Maß an kommunikativem und verkäuferischem Geschick aufweisen. Im besten Fall können sie erahnen, was sich ihre Kunden wünschen.

Auf dieser Grundlage können sie kreative und passgenaue Konzepte erarbeiten, die begeistern. Der Kundenkontakt stellt den Löwenanteil der täglichen Arbeit – dementsprechend sollten Automobilverkäufe eine große Freude am Umgang mit Menschen haben. Ein gutes technisches Verständnis und ein großes Interesse an Automobilen runden das Anforderungsprofil ab.

 

Inhalte und Aufbau der Weiterbildung

Die Fortbildung erstreckt sich über einen Zeitraum von sechs Monaten. Dabei sind sowohl Lehrveranstaltungen als auch praxisbezogene Einheiten vorgesehen. Diese Vorgehensweise stellt sicher, dass das Erlernte rasch in der Praxis angewandt werden kann – das fördert die Vertiefung und die Motivation der Teilnehmer.

 

Die theoretischen Inhalte umfassen:

  • Das Produktwissen
  • Die Funktionsweise der systemischen Marktbearbeitung
  • Die Schulung der Verkäuferpersönlichkeit
  • Das erfolgreiche Führen eines Verkaufsgesprächs inklusive der richtigen Gesprächstechniken
  • Eine Vertiefung in der Betriebswirtschaft
  • Rechtliches rund um den Fahrzeughandel
  • Die Finanzierung und Versicherung von Automobilen

 

Karrieremöglichkeiten im Anschluss an die Weiterbildung zum / zur geprüften Automobilverkäufer/in

Automobilverkäufer arbeiten zumeist als Angestellte bei Fahrzeughändler, -hersteller und -importeuren. Innerhalb der Unternehmen kann die Karriere bis zum Verkaufsleiter reichen.

 

Anbieter der Fortbildung

Die Weiterbildung wird direkt von einem Ausbildungsbetrieb angeboten. Bei Interesse empfiehlt es sich, sich diesbezüglich bei Automobilhändlern in der näheren Umgebung zu informieren. Die folgenden werben online mit der Fortbildung zum Automobilverkäufer:

  • Dr. W. Heff: „Geprüfter Automobilverkäufer“ in Aachen – zur Webseite
  • Volkswagen: „Automobilverkäufer Neuwagen (m/w)“ an deutschlandweiten Standorten – zur Webseite

 

Verwandte Fernstudiengänge

Der Fokus bei der Arbeit als Automobilverkäufer liegt auf der praktischen und erfolgreichen Interaktion mit den Kunden. Um diese zu erlernen, bedarf es viel Übung. Daher wird in diesem speziellen Bereich kein Fernstudium angeboten. Interessenten, die sich generell für die Arbeit in der Automobilbranche begeistern, könnten bei den folgenden Anbietern fündig werden.

  • Bundesfachschule für Betriebswirtschaft im Kraftfahrzeuggewerbe: „Automobil-Ökonom“ an landesweiten Standorten – zur Webseite
  • Fachhochschule des Mittelstands FHM: „Automotive Management B. A.“ in ganz Deutschland – zur Webseite