Schreiben lehren: Weiterbildung in Graphomotorik

Unter Graphomotorik versteht man die fließenden, rhythmischen Bewegungen, die wir alle tagtäglich ausführen, wenn wir mit der Hand schreiben. Was den meisten von uns schon früh in Fleisch und Blut übergangen und so selbstverständlich geworden ist, erweist sich bei genauerem Hinsehen als überaus komplexer Prozess, der nicht nur auf körperliche und kognitive Voraussetzungen angewiesen ist und auf unterschiedliche Ressourcen zurückgreift, sondern dadurch auch auf verschiedene Weise störungsanfällig wird.

Gerade in einer Gesellschaft, in der Lesen und Schreiben nach wie vor zu den wichtigsten Kulturtechniken überhaupt zählen und vielfach die Teilnahme an kulturellen Praktiken erst ermöglichen, ist es wichtig, dass bei Problemen ausgebildetes Fachpersonal zur Verfügung steht. Ausgebildete Graphomotoriker/innen helfen und Kindern, die Probleme beim Schreiben haben, begleiten aber auch erwachsene Patienten, die das Schreiben beispielsweise nach einer schweren Krankheit neu lernen müssen.

Graphomotorik-Experten korrigieren dabei nicht nur die Stifthaltung oder unterstützen die Patienten bei der Entwicklung eines leserlichen Schriftbildes, sondern trainieren auch die für das Schreiben wichtigen Grundkompetenzen. Denn Schreiben setzt eine angemessene visuelle Wahrnehmung, die Koordination von Auge und Hand, das Erkennen und Wiedererkennen von Formen, eine angemessene Körperspannung, die Dosierung der eigenen Kraft und viele andere Fähigkeiten voraus, die uns im Alltag in aller Regel nicht bewusst sind.

 

Für welche Berufe bietet sich eine Weiterbildung in Psychomotorik an?

  • Physio- und ErgotherapeutInnen
  • LogopädInnen und SprachheiltherapeutInnen
  • Heil-, Förder- und RehabilitationspädagogInnen
  • LehrerInnen insbesondere an integrativen Schulformen
  • ErzieherInnen insbesondere an integrativen Kindergärten und Kindertagesstätten
  • BetreuerInnen in offenen Ganztagseinrichtungen
  • Lehrkräfte in Nachhilfeagenturen
  • PsychologInnen, Kinder- und JugendpsychotherapeutInnen

 

Aufbau und Inhalt der Weiterbildung

In der Weiterbildung Graphomotorik lernen die TeilnehmerInnen zunächst die sensomotorischen, kognitiven, aber auch emotionalen Voraussetzungen kennen, die beim Schreiblernprozess eine tragende Rolle spielen. Sie beschäftigen sich mit den Elementen der Graphomotorik und lernen diese im Zusammenhang zu betrachten und zu bewerten. Dabei beschäftigen sie sich auch mit dem normalen graphomotorischen Entwicklungsprozess, den die meisten von uns ohne nennenswerte Störungen durchlaufen haben, und befassen sich mit Problemen und Abweichungen in diesem Prozess. Auf dieser Grundlage lernen sie dann Techniken und Strategien kennen, mit deren Hilfe graphomotorische Probleme erkannt und behoben werden können.

Während die Diagnostik graphomotorischer Probleme den Grundstein für alle weiteren Maßnahmen legt, erfolgt die Diskussion verschiedener therapeutischer Ansätze vorwiegend fallbezogen und mit Blick auf Kinder im Vorschul- und Grundschulalter. Im Rahmen der Weiterbildung Graphomotorik eignen sich die TeilnehmerInnen auf diese Weise wichtiges Wissen an, dass die Arbeit von ErzieherInnen und Lehrkräften unterstützt, bei Schreibproblemen frühzeitig greift und den Kindern so ihre Schreibschwierigkeiten zu überwinden helfen kann.

 

Berufliche Möglichkeiten für (heil-)pädagogisch und therapeutisch Tätige nach einer Weiterbildung in Graphomotorik

Die beruflichen Möglichkeiten, die durch die Weiterbildung Graphomotorik eröffnet werden, hängen vom jeweiligen beruflichen Hintergrund ab. Selbstständige Physio- und ErgotherapeutInnen sowie LogopädInnen und SprachheiltherapeutInnen können durch die Weiterbildung ihr Praxis-Profil schärfen, neue Patienten für sich gewinnen und sich beispielsweise die Chance auf weitergehende Kooperationen insbesondere mit Kindertagesstätten und integrativen Kindergärten eröffnen. Ähnliches gilt für PsychotherapeutInnen für Kinder und Jugendliche, die ihr diagnostisches und therapeutisches Repertoire auf diese Weise ergänzen können.

Heil-, Förder- und RehabilitationspädagogInnen, LehrerInnen in Grundschulen und an integrativen Schulen erweitern ihr Know-How in der Frühförderung des Schreiblernprozesses und eignen sich Techniken und Methoden an, mit denen sie ihr eigenes Tun weiter professionalisieren können. Ähnliches gilt für ErzieherInnen in Kindergärten, insbesondere wenn sie auf lange Sicht Leitungsfunktionen mit Führungsverantwortung anstreben.

Profitieren können aber beispielsweise auch Lehrkräfte im Bereich der Nachhilfe, die durch ihre Weiterbildung über eine Zusatzqualifikation verfügen, die bei einem Förderbedarf im Vorschul- und Grundschulalter ausdrücklich für sie spricht.

 

Diese Weiterbildung wird beispielsweise angeboten von:

 

Weitere Angebote in diesem Bereich:

 

Verwandte Weiterbildungsmöglichkeiten per Fernstudium

Für Interessenten an der Weiterbildung Graphomotorik, die ihre Kompetenzen auf akademischem Niveau erweitern möchten, könnte auch ein berufsbegleitendes Fernstudium in Frage kommen. Eine Möglichkeit stellt hier das Fernstudium Pädagogik der frühen Kindheit dar, das von der Hochschule Koblenz angeboten wird und in sechs Semestern Regelstudienzeit zum Bachelor of Arts führt.

Die Diploma Hochschule Nordhessen richtet sich mit ihrem Bachelor-Studiengang Frühpädagogik – Leitung und Management von Kindertageseinrichtungen speziell an Personen, die in Kindergärten und Kindertagesstätten arbeiten und hier Karriere machen möchten. Wer neu im sozialen Bereich Fuß fassen möchte, kann beispielsweise mit dem Fernstudium Soziale Arbeit der Fachhochschule Potsdam punkten.

Fernstudium 2022/23 - gratis und unverbindlich Studienführer bestellen:

FernschuleInfomaterial bestellen (am besten von mehreren)
Hier kostenloses Infomaterial des ILS anfordern!

Hier kostenloses Infomaterial der SGD anfordern!
Hier kostenloses Infomaterial der Fernakademie anfordern!
Hier kostenloses Infomaterial von Laudius anfordern!