Weiterbildung in Konfliktmanagement

Konfliktmanagement dient ganz allgemein dazu die Eskalation eines Konfliktes zu verhindern, indem sich die Konfliktmanager systematisch und zielgerichtet mit dem Konflikt auseinandersetzen. Dafür gibt es im Rahmen des Konfliktmanagements verschiedene Methoden und Maßnahmen, wie beispielsweise die Konfliktberatung oder auch die Mediation, die im Rahmen dieser Weiterbildungen erlernt werden.

Generell ist das Konfliktmanagement sehr pragmatisch ausgerichtet und hilft bei auftretenden Konflikten auch kurzfristig. Das Konfliktmanagement findet bei Konflikten der verschiedensten Art, beispielsweise innerhalb des Teams, zwischen Geschäftspartnern oder auch zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern, Anwendung. Für Unternehmen lohnt sich effizientes Konfliktmanagement aus dem Grund, da sich dadurch die Konfliktkosten verringern lassen.

Einheitliche Regelungen über eine Weiterbildung in Konfliktmanagement existieren nicht, so dass sich die Kurse bei den verschiedenen Anbietern in ihrer Dauer und ihren Inhalten unterscheiden.

 

Für welche Berufe bietet sich ein Kurs in Konfliktmanagement an?

Diese Weiterbildung richtet sich nicht an bestimmte Berufsgruppen, sondern ist in erster Linie für Personen, die Führungs- oder Leitungsfunktionen auf allen Ebenen innerhalb einer Organisation innehaben oder beispielsweise als Projektleiter tätig sind, konzipiert.

 

Aufbau und Inhalt der Weiterbildung

Das Ziel einer Weiterbildung in Konfliktmanagement besteht darin die Teilnehmer zu befähigen konstruktive Konfliktgespräche zu führen und verschiedene Methoden der Konfliktbewältigung zu erlernen. Darüber hinaus ist das frühzeitige Erkennen und Entschärfen von Konflikten ebenfalls ein wesentliches Lernziel Dafür erhalten die Teilnehmer wichtige Informationen zu verschiedenen Konfliktbedingungen und welche Konflikte, beispielsweise in Abhängigkeit vom Streitgegenstand oder der Position der Beteiligten, existieren und welche spezifischen Methoden des Konfliktmanagements bei den verschiedenen Fällen sinnvoll sind.

Die Teilnehmer erlernen auch Konflikte zu analysieren und sich dabei deeskalierend, sowohl mit verbalen als auch mit non-verbalen Methoden, zu verhalten. In vielen Kursen erhalten die Teilnehmer auch Erläuterungen, welche Kommunikationsregeln bei einem Konfliktgespräch zielführend sind und erlernen das persönliche Konfliktverhalten zu reflektieren.

In den meisten Weiterbildungen in Konfliktmanagement besteht der Inhalt auf der einen Seite aus theoretischen Erklärungen und auf der anderen Seite aus praktischen Übungen, durch die das gelernte gefestigt wird.
Ist die Weiterbildung für bestimmte Berufsgruppen, wie beispielsweise Ingenieure konzipiert, spielen Konfliktfelder, die speziell in diesem Aufgabenbereich auftreten können, eine zentrale Rolle.

 

Berufliche Möglichkeiten nach einer Weiterbildung in Konfliktmanagement

Die beruflichen Möglichkeiten für Personen mit einer Weiterbildung in Konfliktmanagement sind sehr stark abhängig von der Grundausbildung. Da in vielen Unternehmen Konfliktmanagement heute eine zentrale Rolle spielt, heben sich Fach- oder auch Führungskräfte mit dieser Weiterbildung positiv von ihren Mitbewerbern ab.

Diese Weiterbildung wird beispielsweise angeboten von:

  • EMC: Erfolgreiches Konfliktmanagement – aber wie? Chance oder Fluch? an über 20 Standorten (zum Beispiel in Bremen, Nürnberg, Rostock, und Würzburg) – zur Webseite
  • Handelsakademie Nord GmbH: Konfliktmanagement in Rostock – zur Webseite
  • RHETOR!CA: Gesprächsführung im Konflikt in Münster – zur Webseite
  • VDI Wissensforum: Konfliktmanagement für Ingenieure in Düsseldorf – zur Webseite

 

Verwandte Weiterbildungsmöglichkeiten per Fernstudium

An der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) besteht die Möglichkeit im Rahmen eines Fernkurses einen Abschluss in „Wirtschaftsmediation mit IHK-Zertifikat“ zu erwerben. Der Fernkurs beinhaltet insgesamt acht Module, beispielsweise mit den Themengebieten „Kommunikation in der Wirtschaftsmediation“ oder das „rechtliche Umfeld eines Wirtschaftsmediators“. Bei einem Arbeitsaufwand von ungefähr neun Stunden dauert dieser Kurs 12 Monate. Der Fernkurs beinhaltet auch zwei Seminare und schließt nach erfolgreicher Teilnahme mit dem SGD-Abschlusszeugnis ab. Bei Bestehen des IHK-Zertifikatstests, im Rahmen des 2. Seminares, erhalten Teilnehmer ein IHK-Zertifikat.

Die Fernuniversität Hagen bietet einen Fernkurs mit dem Titel „Mediation kompakt“ an. Dieser Fernkurs ist als Elementarkurs angelegt und bezweckt Berufstätigen einen ersten Einblick in das Themengebiet der Mediation zu geben. Dabei erhalten die Teilnehmer nützliche Informationen zum Entstehen von Konflikten und zu den für die Mediation relevanten Grundlagen aus der Psychologie und der Kommunikationstheorie. Das Studium besteht aus insgesamt zehn Skripten und zwei Präsenzveranstaltungen und dauert ein Semester.

Fernstudium 2022/23 - gratis und unverbindlich Studienführer bestellen:

FernschuleInfomaterial bestellen (am besten von mehreren)
Hier kostenloses Infomaterial des ILS anfordern!

Hier kostenloses Infomaterial der SGD anfordern!
Hier kostenloses Infomaterial der Fernakademie anfordern!
Hier kostenloses Infomaterial von Laudius anfordern!