Zum Medizincontrolling-Experten per Weiterbildung

Medizincontrolling WeitebrildungDas Gesundheitssystem steht heute zunehmend neuen Herausforderungen gegenüber. Die Grenzen des medizinisch Machbaren erweitern sich täglich, und die Finanzierung insbesondere von Krankenhäusern steht unter Druck. Deshalb sind Experten gefragt, die medizinisches Fachwissen mit betriebswirtschaftlicher Expertise verbinden und sich detailliert mit den rechtlichen und strukturellen Rahmenbedingungen des Finanzierungssystems auskennen.

Hier kommt die Weiterbildung im Bereich Medizincontrolling ins Spiel, die sich insbesondere an ausgebildete medizinische Fachkräfte richtet, aber auch von MitarbeiterInnen in der Verwaltung sowie von Kostenträgern absolviert werden kann. Im Rahmen des Kurses werden die wichtigsten Grundlagen des Rechnungswesens und des Qualitätsmanagements im medizinischen Sektor vermittelt.

Für welche Berufe bietet sich eine Weiterbildung im Bereich Medizincontrolling an?

  • ÄrztInnen im Krankenhaus, insbesondere Stations- und ChefärztInnen
  • Ausgebildete Gesundheits- und Krankenpfleger/innen
  • Andere medizinische Fachkräfte
  • MitarbeiterInnen in der Krankenhausverwaltung mit Kenntnissen im Rechnungswesen
  • MitarbeiterInnen von Krankenkassen und anderen Kostenträgern

Aufbau und Inhalte der Weiterbildung

Die Weiterbildung zum Medizincontrolling-Experten umfasst zunächst die betriebswirtschaftlichen Grundlagen des Medizinmanagements und die Details des Finanzierungssystems von Krankenhäusern, das sogenannte DRG-System. Zudem werden die medizinische Dokumentation, das krankenhausinterne Qualitätsmanagement und die Optimierung von Prozessen in Krankenhäusern thematisiert. Während der Weiterbildung werden aktuelle Wandlungsprozesse im medizinischen Sektor und künftige finanzielle Anforderungen reflektiert.

Auch die rechtlichen Grundlagen der Arbeit als Medizin-Controller werden erörtert. Die Weiterbildung ist meist als Intensivseminar konzipiert und auf mehrere Blocktage ausgelegt. Es gibt aber auch Lehrgänge, die berufsbegleitend angeboten werden und sehr viel tiefer in die Materie einsteigen, diese können bis zu 10 Monate beanspruchen.

Berufliche Möglichkeiten für medizinische Fachkräfte nach einer Weiterbildung im Bereich Medizincontrolling

Die Weiterbildung im Bereich Medizincontrolling qualifiziert die AbsolventInnen für eine anspruchsvolle Tätigkeit in der Verwaltung von Krankenhäusern und anderen medizinischen Einrichtungen, die mit Kostenträgern abrechnen. Je nach beruflichem Hintergrund können Fachkräfte nach der Weiterbildung Führungsaufgaben und Personalverantwortung übernehmen und so einen Schritt nach oben auf der Karriereleiter machen.

WiedereinsteigerInnen in den Beruf können sich durch die Weiterbildung auf den aktuellen Stand der Finanzierung von Krankenhäusern bringen und sich auf diese Weise neue Karriereoptionen eröffnen. Auch ÄrztInnen haben durch die Weiterbildung gute Chancen, aufzusteigen und neue Herausforderungen zu übernehmen, etwa in einer Leitungsfunktion.

Diese Weiterbildung wird beispielsweise angeboten von:

Verwandte Weiterbildungsmöglichkeiten per Fernstudium

Das Medizincontrolling und -management gehört zu den Kernbereichen, in denen heute eine wachsende Zahl an Fernstudiengängen angeboten wird. So bietet etwa die Fernakademie der Wirtschaft in Kooperation mit der Uni Regensburg die Weiterbildung „Fachassistent/-in für Medizincontrolling“ an. Einen Bachelor in Management von Gesundheitseinrichtungen können Studierende an der WINGS Hochschule Wismar erreichen. Und an der FH Riedlingen können sie neben dem Beruf einen Master in Health Care Management erwerben.

Zum Medizincontrolling-Experten per Weiterbildung
Bewerte diesen Beitrag! (1 Stern=schlecht, 5 Sterne=sehr gut)