Weiterbildung zum Motopäden/ zur Motopädin

weiterbildung motopädeDie Aufgabe von Motopäden besteht darin verschiedene Fähigkeiten von Menschen in unterschiedlichen Altersklassen zu fördern, indem sie bestimmte Wahrnehmungs- oder Bewegungsangebote unterbreiten. Dabei steht die Verbesserung der motorischen und kognitiven, aber auch sozialen und psychischen Fähigkeiten im Vordergrund.

Die Weiterbildung zum Motopäden zählt zu den beruflichen Weiterbildungen und ist landesrechtlich einheitlich geregelt und mündet in eine staatliche Abschlussprüfung, die in der Regel an Fachschulen absolviert werden muss. Denn nur an einer Fachschule ist der anerkannte Abschluss zum staatlich geprüften Motopäden möglich. Davon abzugrenzen sind einzelne Kurse, die lediglich ein Tag, oder ein Wochenende dauern und den Teilnehmern einen Einblick in ein spezielles Thema der Motopädie bieten. Die Teilnahme an einem solchen Wochenendkurs berechtigt nicht dazu sich staatlich geprüfter Motopäde zu nennen.

Für welche Berufe bietet sich eine Weiterbildung zum Motopäden/ zur Motopädin an?

Diese Weiterbildung richtet sich speziell an Personen, die bereits eine Ausbildung im gesundheitlichen oder sozialen bzw. pädagogischen Bereich besitzen und einschlägige Berufspraxis vorweisen können. Die Ausbildung ist insbesondere für folgende Berufsgruppen konzipiert:

  • Erzieher
  • Sozialassistenten
  • Sportlehrer
  • Trainer
  • Heilpädagogen
  • Ergotherapeuten
  • Heilerziehungspfleger

Aufbau und Inhalt der Weiterbildung

Bei dieser Weiterbildung besteht sowohl die Möglichkeit sie in Vollzeit als auch in Teilzeit zu absolvieren. In Vollzeit dauert sie etwa ein bis zwei und in Teilzeit zwei bis drei Jahre. Da diese berufliche Weiterbildung einer landesrechtlichen Regelung unterliegt, sind die Inhalte, auch bei verschiedenen Anbietern, innerhalb eines Landes identisch.

Inhaltlich stellt bei dieser Weiterbildung die Praxis der Motopädie einen Schwerpunkt dar, in der die Teilnehmer Kenntnisse der Psycho- und Sensomotorik erlangen.

Ein weiterer Themenblock beschäftigt sich mit den möglichen Arbeitsweisen und Konzepten, die hinter der Motopädie stehen. Die Teilnehmer erlernen im Rahmen dieser Weiterbildung auch nützliches zur Diagnostik in der Motopädie und verschiedene Entspannungstechniken. Darüber hinaus erhalten die Teilnehmer Informationen zu medizinisch-psychologischen Grundlagen und erlangen verschiedene Kenntnisse aus dem Bereich Politik/Gesellschaft und der Kommunikation.

Bei dieser Weiterbildung besteht die Möglichkeit aus einem Wahlbereich, je nach spezifischem Interesse, einen Schwerpunkt zu wählen, beispielsweise in Gestaltungstherapie. In der Regel sind auch ein praktischer Anteil sowie ein Praktikum in dieser Weiterbildung inkludiert.

Berufliche Möglichkeiten nach einer Weiterbildung zum Motopäden/ zur Motopädin

Motopäden können sowohl selbstständig als auch fest angestellt tätig sein. Dabei arbeiten sie insbesondere in Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen oder für Kinder und Jugendliche, in Altenheimen, in Rehabilitationskliniken oder auch in physiotherapeutischen Praxen.

Diese Weiterbildung wird beispielsweise angeboten von:

  • IWK: Motopäde/Motopädin in Aschersleben, Braunschweig, Delmenhorst, Dessau, Halberstadt, Halle, Köln, Köthen, Leer, Lüneburg, Magdeburg, Nordhausen, Nordhorn, Osnabrück, Potsdam, Stendal und Waldbröl: – zur Webseite
  • Märkisches Berufskolleg des Kreises Unna (MBK): Fachschule für Sozialwesen, Fachrichtung Motopädie in Unna: – zur Webseite
  • Berufskolleg Diakonie Michelshoven: Ausbildung zum Motopäden in Köln: – zur Webseite

Verwandte Weiterbildungsmöglichkeiten per Fernstudium

Das Bildungswerk für therapeutische Berufe (BTB) bietet einen Fernkurs mit dem Titel „Entspannungspädagoge“ an. Dieser Fernkurs dauert bei einem wöchentlichen Arbeitsaufwand von sechs Stunden 12 Monate und schließt mit einer schriftlichen Abschlussprüfung ab. Die Teilnehmer erlernen beispielsweise das Autogene Training und auch wie dieses an Kursteilnehmer später weiter zu vermittelen ist. Sie erhalten grundlegende Informationen zu den Entspannungsvorgängen aus medizinischer und psychologischer Sicht sowie Kenntnisse aus dem Bereich der psychologischen Grundlagen und behandeln darüber hinaus eine Vielzahl weiterer Themengebiete.

Das Deutsche eLearning Studieninstitut (DeLSt) bietet den Fernkurs „Bewegungs- und Gesundheitstraining für Kinder“ an. Inhaltlich erlangen die Teilnehmer umfangreiches Wissen, wie sie Kinder zur gesunden Ernährung motivieren können und welche Möglichkeiten es gibt die Bewegung bei Kindern zu fördern. Der Fernkurs richtet sich sowohl an Personen, die privat Interesse an diesem Thema besitzen, als auch an Personen aus pädagogischen Berufsgruppen. Dieser Kurs dauert insgesamt 16 Wochen und schließt mit einem Zertifikat ab.