Weiterbildung zur Pain Nurse

Mitarbeiter/innen im Gesundheitswesen können mit einer Weiterbildung zur Pain Nurse Patienten/innen oder Bewohner/innen mit Schmerzen pflegen und fachgerecht betreuen. Insbesondere Pflegende in ambulanten Einrichtungen, auf Intensivstationen, in Hospizeinrichtungen, auf operativen Stationen, sowie in Schmerzambulanzen werden mit der Weiterbildung zur Pain Nurse eine wertvolle Zusatzqualifikation erwerben, da Patienten/innen bei akut auftretenden oder chronischen Schmerzen schmerztherapeutisch heutzutage oft nur unzureichend betreut werden.

Zu den Aufgaben einer Pain Nurse können auftretende Schmerzen bei Patienten/innen frühzeitig erkannt und eingeschätzt und in der Folge entsprechende Maßnahmen getroffen werden. Ein Lehrgang zur Pain Nurse vermittelt den Teilnehmenden alle wichtigen Fachkompetenzen für das pflegerische Schmerzmanagement. Dabei werden grundlegende Kenntnisse der Schmerzerfassung, verschiedenen therapeutischen Verfahren, sowie Kenntnisse der Schmerzdokumentation praxisorientiert vermittelt.

 

Für welche Berufe bietet sich eine Weiterbildung zur Pain Nurse an?

  • Krankenschwester / Krankenpfleger / Pflegefachkräfte
  • Kinderkrankenschwester / Kinderkrankenpfleger
  • Gesundheitspfleger/innen
  • Altenpfleger/innen, Pflegehelfer/innen
  • Physiotherapeuten/innen, Ergotherapeuten/innen
  • Palliativpflegekräfte

 

Aufbau und Inhalte der Weiterbildung

Im Lehrgang zur Pain Nurse werden anatomische, physiologische, historische und pharmakologische Kenntnisse vermittelt. Zusätzlich werden unterschiedliche therapeutische Möglichkeiten unterrichtet. Auch das Thema Beratungskompetenz spielt eine wichtige Rolle während der Weiterbildung zur Pain Nurse. Inhaltlich geht ein Lehrgang zur Pain Nurse auf die Grundlagen und die Physiologie des Schmerzes ein. Neben der Schmerzerfassung, der Schmerzmessung und der Dokumentation wird auf die Grundlagen der Schmerztherapie näher eingegangen. Bezüglich der medikamentösen Schmerztherapie erfahren Teilnehmer/innen einer Weiterbildung zur Pain Nurse mehr über Wirkungen und Nebenwirkungen.

Weitere Ausbildungsschwerpunkte sind rechtliche Rahmenbedingungen, Besonderheiten bei kognitiv eingeschränkten Menschen und das Thema Schmerztherapie bei speziellen Krankheitsbildern. Für gewöhnlich wird während einer Weiterbildung zur Pain Nurse auch auf postoperative Schmerztherapie, sowie auf Schulung und Beratung von Patienten/innen, Bewohnern/innen und ihren Angehörigen eingegangen.

 

Berufliche Möglichkeiten für Berufe im Gesundheitswesen nach einer Weiterbildung zur Pain Nurse

Nach Abschluss einer Weiterbildung zur Pain Nurse sind Sie als im Gesundheitsbereich Tätige/r, dazu in der Lage, Menschen mit chronischen oder akuten Schmerzen beratend und therapierend zur Seite zu stehen. Dadurch ergibt sich die Perspektive auch im ambulanten Bereich tätig zu werden, oder im speziellen in Einrichtungen für Schmerztherapie tätig zu werden. Zusätzlich können sich Menschen mit dieser Zusatzqualifikation selbstständig machen und Patienten/innen auch zuhause umfangreich betreuen.

Diese Weiterbildung wird beispielsweise angeboten von:

  • Asklepios Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe Nordhessen: Schmerzmanagementkurs – Algesiologische Fachassistenz (Pain-Nurse) in Schwalmstadt
  • F+U Rhein-Main-Neckar gGmbH: Pain Nurse – Schmerzmanagement in der Pflege in Heidelberg
  • ZAB Zentrum für Aus- und Weiterbildung in der Pflege (ZAB Lexcura GmbH): Weiterbildung zur Pain Nurse in Hannover
  • BRK Bildungsakademie: Pain Nurse in Regensburg
  • Schulungs-Center Höher Management GmbH Akademie für Pflegeberufe: Weiterbildung zur Pain Nurse in Bitterfeld-Wolfen
  • Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) Bundesverband e.V.: Weiterbildung zur Pain Nurse in Berlin
  • Wannsee-Schule e. V. Schule für Gesundheitsberufe: Weiterbildung zur Pain Nurse in Heckeshorn
  • Bildungszentrum Schlump Zentrum für Gesundheitsberufe: Weiterbildung zur Pain Nurse in Schlump
  • DBfK Nordwest e.V.: Weiterbildung zur Pain Nurse in Hannover
  • Schule für Gesundheits- und Pflegeberufe am Gemeinschaftskrankenhaus: Weiterbildung zur Pain Nurse in Bonn

 

Berufsbegleitende Weiterbildungen

Ob Quereinsteiger oder Berufserfahrene, wenn Sie in den medizinisch-pflegerischen Bereich Schmerzbehandlung wechseln möchten, dann bieten sich auch Fortbildungen über Fernkurse an. Die Weiterbildung an Fernakademien ist zeitlich und örtlich flexibel und somit auch für Arbeitnehmer neben dem Beruf zu schaffen.

In der 12-monatigen beruflichen Fortbildung zur Sterbegleiterin lernen Sie, wie Schwerkranken und Sterbenden das Ende der Lebenszeit erleichtert werden kann. Für die Arbeit auf Palliativstationen und im Hospiz lernen Sie auch die professionelle Betreuung und Beratung von Angehörigen. Weitere Informationen zur Schulung im Bereich Palliative Care bekommen Sie hier: Nebenberuflich Palliativbegleiter werden.

Wenn Sie lieber präventiv tätig sein möchten, dann bereitet die Qualifizierung zur / zum Geprüfte/r Pflegeberater/in nach § 7a SGB XI Sie auf die Beratungstätigkeit von Patienten und ihren Angehörigen vor. Mittels der Schulung können Sie sich auch (nebenberuflich) selbstständig machen. Eine Förderung über den Bildungsgutschein des Arbeitsamts ist möglich. Sollten Sie den Quereinstieg in den sozialen-pflegerischen Bereich planen, dann wird ein zweiwöchiges Praktikum in der Pflege vorausgesetzt. Alles was Sie sonst wissen müssen, erfahren Sie hier: neben der Arbeit Pflegeberater/in werden.

 

Fernstudium 2022/23 - gratis und unverbindlich Studienführer bestellen:

FernschuleInfomaterial bestellen (am besten von mehreren)
Hier kostenloses Infomaterial des ILS anfordern!

Hier kostenloses Infomaterial der SGD anfordern!
Hier kostenloses Infomaterial der Fernakademie anfordern!
Hier kostenloses Infomaterial von Laudius anfordern!