Journalist/in PR-/Marketing-Fachleute Werbekaufmann/-frau

Öffentlichkeitsarbeit und PR: Weiterbildung zur/ zur Pressesprecher/in

Der Pressesprecher hat einen weitreichenden und vielfältigen Aufgabenbereich. Er fungiert als Schnittstelle zwischen dem Unternehmen und der Presse. In dieser Funktion zählt es zur wichtigsten Aufgabe des Pressesprechers, das Unternehmen oder die Behörde in einem positiven Licht darzustellen und zu repräsentieren. Die betreffenden Pressestellen oder Nachrichtenagenturen versorgt er mit Pressemitteilungen und Stellungnahmen. Auch das Abhalten von Pressekonferenzen und Führen von Interviews gehört zu seinem Tätigkeitsfeld. Aufgrund des großen Arbeitsspektrums ist kein Arbeitstag wie der Andere.

Zusätzlich zu den öffentlichen sind auch interne Aufgaben von einem / einer Pressesprecher/in zu erledigen. Er erstellt unter anderem Reden, Broschüren, Reports und Strategiepapiere. Zudem ist er für die Analyse und Bewertung von internen und externen Sachverhalten verantwortlich. Von besonderer Relevanz ist die Medienauswertung und das frühzeitige Erkennen von medialen Krisen. Ein Pressesprecher berät Führungskräfte bei öffentlichkeitswirksamen Fragestellungen.

 

Für welche Berufe bietet sich eine Weiterbildung zum / zur Pressesprecher/in an?

Die Weiterbildung zum / zur Pressesprecher/in eignet sich für diverse Berufe der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Dazu gehören zum Beispiel Berufe wie:

  • PR-Manager und
  • Mitarbeiter in der Unternehmenskommunikation

Zudem können sich auch Berufstätige aus dem Bereich Journalismus und Redaktion zum /zur Presssprecher/in weiterbilden. Dafür kommen folgenden Berufe in Frage:

  • Journalist
  • Redakteur
  • Moderator

Aufbau und Inhalt der Weiterbildung

Die Inhalte und der Aufbau der Weiterbildung zum / zur Pressesprecher/in richten sich nach der Schwerpunktsetzung des jeweiligen Kurses. Daher unterscheiden sich die Lehrgänge thematisch etwas. In der Regel werden folgende drei Schwerpunkte gesetzt:

  • handwerkliche Fähigkeiten
  • Umgang mit Journalisten
  • Medienentwicklung

Natürlich muss ein / eine Pressesprecher/in sein Handwerk verstehen. Daher werden zunächst Grundtechniken der Pressearbeit vermittelt. Dazu gehören das Verfassen von Pressemitteilungen und Pressemappen sowie das Führen von Interviews und Pressegesprächen. Sie lernen alle journalistischen Darstellungsformen kennen, um später alle Pressearbeiten übernehmen zu können.

Der Umgang mit Journalisten ist ein wichtiger Bestandteil der Tätigkeit von einem / einer Pressesprecher/in. In der Fortbildung lernen Sie Techniken und Hilfsmittel kennen, die Ihnen im Arbeitsalltag nutzen werden. Zudem werden rechtliche Fragestellungen besprochen.

Nicht zuletzt sind Kenntnisse über die Medienentwicklung von Vorteil. In diesem Bereich lernen Sie, wie die verschiedenen Medien arbeiten. Dieses Wissen hilft maßgeblich bei der Zusammenarbeit mit Journalisten und Redakteuren.

 

Berufliche Möglichkeiten nach einer Weiterbildung zum / zur Pressesprecher/in

Jedes größere Unternehmen verfügt über eine Abteilung für Press- und Öffentlichkeitsarbeit. Weiterhin können Sie bei öffentlichen Einrichtungen, wie Hochschulen und Behörden, eine Anstellung finden.

Um praktische Erfahrungen zu sammeln und Sicherheit in der Pressearbeit zu bekommen, ist ein Volontariat empfehlenswert. Dabei lernen Sie einige nützliche Hilfsmittel kennen und können später im Beruf als Pressesprecher selbstständig agieren. Auch der Weg zum Pressesprecher über eine PR-Assistenz ist denkbar. In dieser Zeit werden Sie umfassend auf Ihre spätere Tätigkeit als Pressesprecher vorbereitet. Sie übernehmen zum Beispiel Aufgaben, die Sie innerhalb einer bestimmten Zeit erledigen müssen.

Diese Weiterbildung wird beispielsweise angeboten von:

  • Akademie für Pressearbeit: Ausbildung für die Pressearbeit: Abwechslungsreich – fundiert – praxisnah in Bremen – zur Webseite
  • Freie Journalistenschule Berlin: PR, Public Relations, Öffentlichkeitsarbeit in Berlin – zur Webseite
  • AGW Minden: Zweitberuf Pressesprecher – Workshop für den Aufbau einer erfolgreichen Pressestelle in Minden – zur Webseite
  • Deutsche Presseakademie: Pressestellenarbeit in Berlin und Düsseldorf – zur Webseite

Verwandte Weiterbildungsmöglichkeiten per Fernstudium

Die complus Fernakademie bietet eine Ausbildung in Kommunikationsmanagement/PR an. Dieser praxisorientierte Studiengang eignet sich für Menschen, die aus einem anderen Beruf in die PR-Branche wechseln möchten sowie für Berufseinsteiger. Innerhalb der 12-monatigen Regelstudienzeit bearbeiten Sie 12 Studienbriefe und nehmen an 4 Workshops teil. Ihre Hausaufgaben werden bei den Auswertungen persönlich und individuell besprochen.

An der Fernakademie für Erwachsenenbildung haben Sie die Möglichkeit eine Ausbildung zum PR-Referenten zu absolvieren. Zugangsvoraussetzungen dafür sind entweder ein abgeschlossenes Hochschulstudium oder die allgemeine Hochschulreife und mindestens eine mindestens einjährige Tätigkeit in einem Kommunikationsberuf. Die Studienzeit beträgt 15 Monate. In diesem Zeitraum müssen 14 Studienhefte bearbeitet werden und 2 Seminare absolviert werden. 

Fernschulen - unsere Empfehlungen

FernschuleWarum hier studieren?Infomaterial bestellen (am besten von mehreren)
4-wöchiges kostenloses Probestudium. Sehr große Auswahl aus allen BereichenHier kostenloses Infomaterial des ILS anfordern!
Die SGD ist eine der ältesten und renommiertesten Fernschulen Deutschlands. Sehr große Auswahl aus allen Bereichen.Hier kostenloses Infomaterial der SGD anfordern!
Das Deutsche Institut für Servicequalität zeichnete die Fernakademie 2019 als besten Anbieter von Fernkursen aus.Hier kostenloses Infomaterial der Fernakademie anfordern!
Laudius bietet ein sehr umfangreiches Angebot aus Weiterbildungen zu beruflichen und persönlichen Fachgebieten. Empfehlung!Hier kostenloses Infomaterial von Laudius anfordern!