Weiterbildung zum/ zur Sportfachwirt/in

Der Bereich Sport erfährt seit einiger Zeit eine Professionalisierung. Im Management gefragt sind sportbegeisterte Personen, die zudem betriebswirtschaftliches und rechtliches Expertenwissen vorweisen können. Die staatlich geprüfte und zugelassene Weiterbildung zum/ zur Sportfachwirt/in qualifiziert die Teilnehmer/innen für den Einsatz in allen Bereichen, die mit Sport, Freizeit und Gesundheit wirtschaftlich arbeiten. Dies betrifft beispielsweise das Vereins- und Verbandswesen, Eventveranstalter und kommerziell ausgelegte Sportanlagen und -betriebe.

Die Kurse können entweder in Vollzeit oder berufsbegleitend per Fernstudium oder durch Teilnahme an Wochenendseminaren durchlaufen werden. Nach erfolgreichem Abschluss sind die Absolventen und Absolventinnen unter anderem dazu befähigt, Sportveranstaltungen professionell zu planen und durchzuführen, Strukturen in Vereinen und Verbänden zu organisieren und Kunden zu akquirieren. Positionen in leitender und geschäftsführender Funktion sind möglich.

 

Für welche Berufe bietet sich eine Weiterbildung zum/ zur Sportfachwirt/in an?

Die Fortbildung richtet sich an Personen, die bereits im Bereich Sport tätig sind oder sich hier künftig engagieren möchten. Über eine Zulassung zu den Kursen entscheidet die Industrie- und Handelskammer. Voraussetzung ist ein Abschluss in einem anerkannten kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf oder langjährige Berufspraxis. Genaue Details zu den Anforderungen finden sich beispielsweise hier.

 

Folgende Personengruppen werden angesprochen:

  • Veranstaltungskaufleute
  • Praktiker/innen mit branchenbezogener Berufserfahrung im Veranstaltungsbereich
  • Mitarbeiter/innen in Sportverbänden und –vereinen
  • Mitarbeiter/innen in wirtschaftlichen und Geschäftsbetrieben des Sports
  • Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter/innen aus dem Sportbereich
  • Fach- und Führungskräfte aus dem Sportbereich
  • Abiturienten, Abiturientinnen
  • Absolventen / Absolventinnen mit Fachhochschulreife

 

Aufbau und Inhalte der Weiterbildung

Das Hauptziel der Fortbildung besteht darin, dass die Absolventen und Absolventinnen im Bereich Sport verschiedene Managementaufgaben übernehmen können. Darunter fallen beispielsweise die Planung, Organisation und Durchführung von Projekten, die Öffentlichkeitsarbeit und Kassenführung sowie personalführende Tätigkeiten. Berücksichtigt werden dabei stets wirtschaftliche und rechtliche Aspekte.
Die Kurse orientieren sich stark an der Praxis und setzen sich aus zwei Qualifikationsbereichen zusammen: Der erste Teil ist wirtschaftsbezogen und vermittelt Wissen in Themen wie Volks- und Betriebswirtschaft, Rechnungswesen, Recht, Steuern und Unternehmensführung. Damit erhalten die Teilnehmer/innen eine fundierte Ausbildung, die sie zunächst als Fachwirt qualifiziert.

Im zweiten, sogenannten handlungsspezifischen Teil, stehen sportbezogene Inhalte im Mittelpunkt. Hier wird unter anderem betrachtet, wie Vereine und Sportanlagen kommerziell erfolgreich gemanagt werden, wie Sportveranstaltungen auf nationalem und internationalem Niveau durchgeführt werden und wie im Bereich Sport attraktive Angebote zielgruppengerecht aufbereitet werden. Die Teilnehmer/innen werden in die Lage versetzt, Organisationsstrukturen zu bewerten oder Konzepte für Projekte zu erstellen und umzusetzen.

Der erfolgreiche Abschluss des ersten, wirtschaftsbezogenen Teils ist Zulassungsvoraussetzung für den zweiten, handlungsspezifischen Teil. Dieser kann direkt oder zeitlich versetzt angeschlossen werden. Insgesamt dauert die Weiterbildung circa 18 Wochen und kann in Vollzeit oder berufsbegleitend absolviert werden. Hierfür werden sowohl Wochenendkurse, als auch Fernlehrgänge angeboten.

 

Berufliche Möglichkeiten für Mitarbeiter/innen im Sportbereich Veranstaltungskaufleute nach einer Weiterbildung zum/ zur Sportfachwirt/in

Die Qualifikation zum/ zur Sportfachwirt/in ermöglicht einen Aufstieg in leitende und führende Positionen im Bereich des Sportmanagements. Perspektivische Einsatzfelder finden sich in Vereinen, Verbänden, in kommerziell betriebenen Sportanlagen, in Agenturen für Öffentlichkeitsarbeit, bei Eventveranstaltern oder öffentlichen Einrichtungen. Weiterhin möglich sind verantwortungsvolle Tätigkeiten in den Bereichen Freizeitgestaltung und Gesundheit. Zudem können Absolventen auch freiberuflich und selbständig agieren, beispielsweise als Berater oder in der Jugendbildung.

 

Diese Weiterbildung wird beispielsweise angeboten von:

  • ebam Business Akademie: Sportfachwirt / Sportfachwirtin (IHK) in Stuttgart, Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln, München – zur Website
  • Deutsche Gesellschaft für berufliche Bildung, Deutsche Sportmanagementakademie: Sportfachwirt (IHK), Fernstudium mit Präsenzphasen in Köln – zur Website
  • DIDACT Kfm. Berufsbildungsges. mbH: Geprüfte/r Sportfachwirt/-in (IHK) in München – zur Website
  • Fachwirt-Ausbildung: LDT Nagold – Fachakademie für Textil & Schuhe gGmbH: Sportfachwirt(in) LDT in Nagold – zur Website

 

Verwandte Weiterbildungsmöglichkeiten per Fernstudium

  • IST-Studieninstitut GmbH: Geprüfter Sportfachwirt (IHK) , Fernstudium – zur Website
  • Deutsche Gesellschaft für berufliche Bildung, Deutsche Sportmanagementakademie: Sportbetriebswirt (IHK), Fernstudium mit Präsenzphasen in Köln – zur Website
  • Europa Fachakademie Dr. Buhmann Gemeinnützige GmbH: Geprüfter Betriebswirt für Sportmanagement in Hannover – zur Website

Fernstudium 2022 - gratis und unverbindlich Studienführer bestellen:

FernschuleInfomaterial bestellen (am besten von mehreren)
Hier kostenloses Infomaterial des ILS anfordern!

Hier kostenloses Infomaterial der SGD anfordern!
Hier kostenloses Infomaterial der Fernakademie anfordern!
Hier kostenloses Infomaterial von Laudius anfordern!