Weiterbildung zum Tanztherapeuten/ zur Tanztherapeutin

kurs tanztherapieTanztherapeuten/innen arbeiten in Kliniken und Einrichtungen für Rehabilitation und Vorsorge, in psychiatrischen Praxen und in Altenpflege- und Erziehungsheimen. Die Patienten/innen können dabei unterschiedlichen Alters sein. Es wird in Gruppen, aber auch in Einzelsettings ein Therapieplan erstellt und durchgeführt.

Jene Menschen, die eine/n Tanztherapeuten/in aufsuchen, haben meist einen bewegungstherapeutischen Bedarf. Der/die Tanztherapeut/in führt neben der eigentlichen therapeutischen, praktischen Arbeit auch analysierende Gespräche mit Patienten/innen, um näheres über die psychische Verfassung in Erfahrung zu bringen. Der Therapieplan wird anschließend anhand des Gespräches und eines ärztlichen Gutachtens erstellt.

Die Bewegung und der Tanz soll Menschen helfen, wieder Zugang zu den eigenen Gefühlen zu finden, die in Form von Bewegung ausgedrückt werden. Im Anschluss werden erneut Gespräche geführt, um Emotionen und Bewegungsabläufe reflektieren zu können. Insgesamt soll durch diese Form der Therapie die körperliche und seelische Genesung des/der Patienten/in herbeigeführt werden.

Für welche Berufe bietet sich eine Weiterbildung zum Tanztherapeuten/ zur Tanztherapeutin an?

  • Tänzer/innen
  • Pädagogen/innen
  • Yogalehrer/innen
  • QiGong-Lehrer/innen
  • Heilpraktiker/innen
  • Psychotherapeuten/innen
  • Mediziner/innen

Aufbau und Inhalte der Weiterbildung

Die Weiterbildung beinhaltet ein sehr umfassendes Lehrinhalts-Spektrum. Dieses Spektrum beginnt mit den Methoden der Tanztherapie, die sämtliche psychologische und bewegungsorientierte Fragen beantworten. Dieser Teil der Ausbildung ist nicht nur stark theoretisch orientiert, sondern auch besonders praxisbezogen. Es findet ebenfalls eine Schulung im Bereich psychologische/r Berater/in und Psychotherapie statt. Dabei werden auch verstärkt tiefenpsychologische Konzepte herangezogen.

Weitere Lehrinhalte der Weiterbildung zum Tanztherapeuten/ zur Tanztherapeutin sind Struktur therapeutischer Arbeit, körpertherapeutische Verfahren, Psychopathologie und Systemische Therapie, sowie Psychotherapie und Spiritualität. Informationen zu rechtlichen Rahmenbedingungen werden ebenfalls während eines Lehrgangs geboten.

Berufliche Möglichkeiten für Tänzer/innen nach einer Weiterbildung zum Tanztherapeuten/ zur Tanztherapeutin

Durch eine Weiterbildung zum Tanztherapeuten/ zur Tanztherapeutin erlangen Teilnehmende die Befähigung, selbstständig Einzelpersonen oder Gruppen in Kliniken, Praxen und medizinischen Einrichtungen tanztherapeutisch zu betreuen. Somit haben Absolventen/innen die Möglichkeit, sich in einer Einrichtung, wo tanztherapeutischer Bedarf besteht, anstellen zu lassen. Es besteht aber auch die Möglichkeit, auf selbstständiger Basis tanztherapeutische Gruppen anzubieten oder Einzelpersonen im therapeutischen Sinne zu begleiten.

Diese Weiterbildung wird beispielsweise angeboten von:

  • EZETTHERA Europäisches Zentrum für Tanztherapie: Ausbildung in systemischer Tanztherapie in München – zur Webseite
  • Tanztherapie / Bewegungstherapie / Tanzpsycho: Künstlerische(r) Tanztherapeut(in) / Bewegungstherapeut(in) in Münster – zur Webseite
  • campus naturalis GmbH: Tanztherapeut/in in Berlin, Hamburg, Leipzig, München und Frankfurt – zur Webseite
  • Ditat Deutsches Institut für tiefenpsychologische Tanz- und Ausdruckstherapie gem. e.V.: Tanz- und Ausdruckstherapeutin/Tanz- und Ausdruckstherapeut in Bonn – zur Webseite
  • Langen-Institut gemeinnützige GmbH: Tanz- und Ausdruckstherapeut/in in Düsseldorf – zur Webseite
  • IEK-Berlin Deutsches Institut für Entspannungstechniken und Kommunikation: Tanz- und Bewegungstherapeut/-in in Braunschweig und Berlin – zur Webseite
  • Frankfurter Institut für Tanztherapie FITT e.V.: Tanztherapie – Aufbaustufe in Frankfurt – zur Webseite
  • Institut Heilende Kräfte im Tanz: Tanztherapeutische Grundausbildung HkiT® in Handeloh – zur Webseite