Umschulung zur Gärtnerin/zum Gärtner

Gartenbau ist für viele Menschen zunächst ein Hobby zum Entspannen. Wer sich jedoch hauptberuflich als Gärtnerin/Gärtner betätigen will, sollte wissen, dass dieser Beruf umfangreiches praktisches Geschick und Fachkenntnisse erfordert. Die Tätigkeit ist sehr anspruchsvoll, weshalb Umschüler/innen hier verschiedene Fachrichtungen zur Verfügung stehen.

Es handelt sich um die Bereiche:

  • Gärtner/in für Zierpflanzen,
  • Gärtner/in im Obstbau,
  • Landschaftsgärtner/in,
  • Baumschulen- und Staudengärtner/in,
  • Gemüsegärtner/in,
  • Friedhofsgärtner/in.

 

Umschulung zur Zierpflanzengärtnerin/zum Zierpflanzengärtner

Zierpflanzengärtner/innen beschäftigen sich mit Balkon-, Beet- und Topfpflanzen. Sie züchten Jungpflanzen und beschäftigt sich mit Bewässern, Pflegen und Düngen dieser Pflanzen. Nach einer Umschulung arbeitet sie/er bei Kunden vor Ort oder in Gewächshäusern.

Hier erledigen sie die Begrünung öffentlicher Räume, legen Gärten in Gebäuden an oder beraten in Gartencentern. Hinzu kommen, je nach Kundenwunsch, die Gestaltung von Hotels oder Einkaufszentren und sogar die Anlage von Gärten in Hochhäusern.

 

Umschulung zur Gärtner/in der Fachrichtung Obstbau

Die Obstgärtnerin/der Obstgärtner begleitet Obst von der Anzucht bis zur Ernte. Sie/er entwickelt die verschiedenen Obstsorten optimal und verwendet dazu die erforderlichen technischen Geräte. Hinzu kommen Pflanzenschutz und Schädlingsbekämpfung.

Nach der Ernte muss das Obsts gelagert, verpackt und vermarktet werden. Arbeitet die Obstgärtnerin/der Obstgärtner bei einem direkt vermarktenden Obstbaubetrieb, kommt der Verkauf des Obstes einschließlich der Kundenkontakte hinzu.

 

Umschulung zum/r Landschaftsgärtner/in

Zum Aufgabenbereich des/der Landschaftsgärtner/in/ fallen die Pflege und Gestaltung von Parks sowie Sport- und Spielplätzen. Sie beschäftigen sich mit der Anpflanzung von Bäumen, der Anlage von Teichen und verleihen einem Garten oder Park ein Gesamtbild.

 

Umschulung zur Fachrichtung Baumschule und Stauden

Gärtnerinnen und Gärtner einer Baumschule ziehen Bäume heran und pflanzen sie um. Zu ihren Aufgaben gehört das fachgerechte Schneiden heranwachsender Bäume, deren Besserung, aber auch Verladung und Rodung. Ein/e Staudengärtner/in kultiviert Stauden, die sie/er ebenfalls heranzieht, vermehrt und anschließend vermarktet.

 

Umschulung zum Gemüsegärtner

In der Fachrichtung Gemüsebau beschäftigt sich die Gärtner/in mit dem Anbau von Gemüse und Kräutern. Dies geschieht entweder im Freien oder einem Gewächshaus. Hinzu kommen eine fachgerechte Pflege, sowie Lagerung, Verpackung und Vermarktung des Gemüses.

 

Umschulung zum Friedhofsgärtner

Gärtner/innen der Fachrichtung Friedhof pflegen Friedhöfe und ihre Grabanlagen. Sie kümmern sich um Schmuckbeete, die, je nach Jahreszeit, entsprechend bepflanzt werden. Sie züchten auch Pflanzen selbst und verwenden sich entsprechend.

 

Berufsbild und Tätigkeit

Menschen, die lieber in Gärten, Parks oder Gewächshäusern arbeiten, anstatt in einem Büro zu sitzen, können mit der Tätigkeit des/der Gärtner/in glücklich werden. Der Bereich Gartenbau ist sehr umfangreich und das Einsatzgebiet des/der Gärtner/in ist, je nach Schwerpunkt, ebenfalls vielseitig. Gärtnerinnen und Gärtner pflanzen Blumen, Büsche und Bäume. Sie beschäftigen sich mit der Gestaltung und Pflege von Parks, bauen Lebensmittel an und kümmern sich um ihre Lagerung und Vermarktung. Je nach Schwerpunkt ist ihre Tätigkeit handwerklich, beratend oder beides.

 

Zukunftsaussichten für das Berufsbild Gärtner/in

Insgesamt haben Gärtnerinnen und Gärtner gute Zukunftsaussichten, da ständig in allen Fachrichtungen Arbeitskräfte gesucht werden. Als mögliche Arbeitgeber kommen verschiedene Bereiche infrage. Hierzu gehören Gärtnereien, Gartencenter, Baumschulen, Betriebe aus dem Bereich Garten- und Landschaftsbau, Landwirtschaft oder Kommunen. Wer das Berufsziel Gärtner/in anstrebt, muss sich aber darüber im Klaren sein, dass er/sie die meiste Zeit im Freien verbringt.

 

Inhalte und Länge der Umschulung

Bei dem Berufsbild Gärtner/in handelt es sich um eine anerkannte Ausbildung, weshalb auch die Inhalte einer Umschulung ähnlich gestaltet sind. Die Ausbildung dauert drei Jahre. Allerdings kann die Umschulung anders aussehen, weil diese entweder in außerbetrieblicher Form oder als Vollzeitlehrgang stattfindet, der durch Praktika ergänzt wird. Eine Umschulung zum/r Gärtner/in dauert in der Regel zwei Jahre.

Während einer Umschulung erfolgt die Vermittlung biologischer Grundkenntnisse der verschiedenen Pflanzenarten. Dies wird durch Fachwissen in den Fächern Mathematik, Biologie und Chemie ergänzt. Hinzu kommt die Unterweisung in der Behandlung der verschiedenen Pflanzen sowie handwerklichen Geschicks. Daneben wird der Umgang mit Kunden gelehrt.

 

Zielgruppe dieser Umschulung und Eignung für welche Berufsgruppen

Eine Umschulung zum/r Gärtner/in richtet sich an Personen, die im Bereich Garten- und Landschaftsbau eine berufliche Perspektive suchen. Bewerberinnen und Bewerber sollte klar sein, dass diese Tätigkeit im Freien stattfindet und daher körperliche Fitness mitbringen. Sie dürfen keine Erkrankungen im Bewegungs- oder Stützapparat haben, keine Allergien gegen Pollen, Zement oder Erde vorweisen und gesund sein. Ferner sollten Umschülerinnen und Umschüler naturverbunden sein, handwerkliches Geschick vorweisen und über technisches Verständnis verfügen.

 

Förderung durch Arbeitsagentur/Arbeitsamt, Berufsgenossenschaft oder Rentenversicherung

Umschülerinnen und Umschüler zum/r Gärtner/in erhalten monatlich ein Umschulungsgehalt in Höhe von 500 bis 900 Euro. Eine Förderung der Umschulung kann durch die Agentur für Arbeit erfolgen, wenn die Umschüler/innen mit ihrer bisherigen Berufsausbildung keine Arbeit finden oder aus dort aus anderen Gründen nicht mehr arbeiten können. Die Förderung erfolgt über die Ausstellung eines Bildungsgutscheines.

Reicht das Umschulungsgehalt nicht zur Deckung des Lebensunterhaltes aus, kann die Gewährung von Wohngeld aber auch anderer Förderungen erfolgen. Handelt es sich um eine kostenpflichtige Umschulung, können diese Kosten bei Vorliegen der Voraussetzungen durch das Jobcenter übernommen werden.

 

Anbieter der Umschulung

Die Umschulung zum/r Gärtner/in erfolgt in Ausbildungsbetrieben des Gartenbaugewerbes. Weitere Anbieter sind zum Beispiel das Berufsförderungswerk Nürnberg, das Rotkreuz-Institut Bildungswerk Berlin oder das Burgenhagen Berufsbildungswerk Timmendorfer Strand.

 

Alternativen: Quereinstieg, Weiterbildung und Fortbildung

Eine Alternative zur Umschulung ist ein Fernstudium, durch das ortsunabhängig neben einer beruflichen Tätigkeit studiert werden kann. Möglich ist das Studium im Bereich Gartengestaltung, das Studierenden Fachwissen über Pflanzenkunde, Objektplanung, sowie Teich – und Bachanlage vermittelt. Im Studienfach Gartenarchitektur wird ebenfalls umfangreiches Fachwissen in der Gestaltung ganzer Gartenanlagen gelehrt.

 

Verwandte Bereiche der Umschulung als Fernstudium

Wer sich für ein Fernstudium zum/r Gärtner/in interessiert, sollte sich darüber im Klaren sein, dass es sich um eine praktische Tätigkeit handelt. Ein Fernstudium, welches sich mit Gartengestaltung beschäftigt, ist ein Fernkurs, der von mehreren Anbietern angeboten wird. Ein Bachelor-Fernstudium mit der Fachrichtung Gartenbau vermittelt wissenschaftliche Kenntnisse der Gartengestaltung. Ein postgraduales Aufbaustudium kann mit dem Master abgeschlossen werden.

Fernstudium 2022/23 - gratis und unverbindlich Studienführer bestellen:

FernschuleInfomaterial bestellen (am besten von mehreren)
Hier kostenloses Infomaterial des ILS anfordern!

Hier kostenloses Infomaterial der SGD anfordern!
Hier kostenloses Infomaterial der Fernakademie anfordern!
Hier kostenloses Infomaterial von Laudius anfordern!