23. Februar 2024

Wochenendkurs in Zeichnen und Malen

Als Zeichnen definiert man die Anfertigung von aus Strichen bestehenden Bildern mit Hilfe von Stiften, Kohle oder Kreide, neuerdings auch in digitaler Form mit Touchpens. Zeichnen ist eine uralte Fertigkeit, die in unserer modernen Zeit den Menschen leider mehr und mehr abhanden gekommen ist.

Die minimalistische und konzentrierte Herangehensweise dieser Kunstform besitzt aber nach wie vor ihre Anziehungskraft. In der Regel braucht es nicht mehr als einen Bleistift und ein Blatt Papier, um mit dem Zeichnen zu beginnen.

 

Was bringt es, einen Zeichenkurs am Wochenende zu absolvieren?

Zwar gibt es beim Zeichnen wie bei jeder Kunstform auch Naturtalente, oftmals ist aber ein gewisses Maß an Schulung und Übung erforderlich, um zu ansehnlichen Resultaten zu kommen. Zeichenkurse erfreuen sich daher nach wie vor großer Beliebtheit.

In einem Zeichenkurs am Wochenende lernen Sie häufig das Zeichnen auf Anfängerniveau und machen Ihre ersten Schritte mit Bleistift und Papier. Am Ende sollten Sie in der Lage sein, Gegenstände und Lebewesen realistisch oder künstlerisch abzubilden oder auch Motive zu Papier zu bringen, die Ihrer Vorstellungskraft entstammen. In weiterführenden Kursen lernen Sie dann bei Bedarf die Darstellung verschiedener Sujets, wie zum Beispiel Portraits, Akte, Phantasiemotive, Pflanzen, Tiere, Landschaften oder Stadtansichten.

 

Welche Wochenendkursangebote für Zeichnen und Malen gibt es?

Wochenendworkshops zum Thema Zeichnen kann man in vielen deutschen Großstädten besuchen. Eine Möglichkeit ist die Parkgalerie Berlin am Volkspark Friedrichshain. Hier finden mehrmals im Jahr Wochenendseminare zum Akt- oder Portraitzeichnen statt. An echten Modellen wird hier die anatomisch korrekte Darstellung des menschlichen Körpers vermittelt. Weitere Zeichenkurse in der Hauptstadt finden Sie hier.

In Hamburg gibt es ebenfalls zahlreiche Ateliers, die Zeichenkurse anbieten. Auch am Wochenende. Eine Übersicht gibt es hier.
Eine detaillierte Auflistung von Zeichenkurse in München finden Sie hier.

Zum Thema Zeichnen gibt es auch zahlreiche Fernstudiengänge. Allerdings besitzen diese einen gravierenden Nachteil: Der Teilnehmer sendet hier jedes Mal seine fertigen Zeichnungen zur Begutachtung ein. In einem Wochenendkurs kann der Leiter dagegen schon während der Entstehung des Bildes Ratschläge zur Verbesserung geben. Gerade bei einem so praktischen Gebiet wie dem Zeichnen ist daher ein Präsenzkurs einem Fernseminar vorzuziehen. Auch Volkshochschulen bieten regelmäßig Zeichenkurse an. Schauen Sie doch einfach, ob sich in Ihrem Ort ein Angebot finden lässt.
Für einen Zeichenkurs werden je nach Dauer und Thema zwischen 50 und 200 Euro fällig.

 

Wie kann man sich auf den Wochenend-Kurs vorbereiten?

Zur Vorbereitung nehmen Sie sich einen Bleistift und einen Bogen weißes Papier und zeichnen Sie einfach drauflos. Es geht dabei nicht so sehr um die korrekten Darstellungsformen (das lernen Sie alles im Seminar), sondern nur darum, ein Gefühl für das Führen des Stiftes zu bekommen. Begleitend können Sie auch ein Fachbuch zur Hand nehmen. Fragen Sie am besten Ihren Kursleiter nach geeigneter Literatur. Ein sehr gutes Buch für Einsteiger ist zum Beispiel „Das neue: Garantiert Zeichnen lernen“ von der renommierten Kunstlehrerin Betty Edwards.

 

Warum lohnt es sich, das Zeichnen zu erlernen?

Ein Zeichenkurs kann Ihnen Zugang zu einem interessanten Hobby verschaffen, das nicht einmal viel Geld kostet. In Zeiten von Fernsehen, Internet und Smartphones kann es zudem eine angenehme Abwechslung darstellen und die Konzentrationsfähigkeit sowie die Hand-Augen-Koordination fördern. Zeichnen können Sie überall. Ob zu Hause, in einem Park oder auf einer Reise. Auf diese Weise können Sie sogar neue Motive entdecken und Ihre Aufmerksamkeit für Ihre Umgebung schulen. Sie können in jedem Alter mit dem Zeichnen beginnen. Vielleicht entdecken Sie ja auf Ihre alten Tagen noch Ihr unerkanntes künstlerisches Talent?

Überdies können Kenntnisse im Zeichnen auch für eine Reihe von Berufen von Vorteil sein. Ein Paradebeispiel ist der technische Zeichner. Andere übliche Berufe sind Architekten, Illustratoren und Karikaturisten, Lichtplaner bei Theater und Film, Mode-, Produkt- und Webdesigner, Polizei-Zeichner sowie Ingenieure und Konstrukteure. Hinzu kommen natürlich noch alle Arten von künstlerischen Berufen wie Portraitist, Comic-Zeichner, Maler oder Kunstlehrer.

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner