Arzt/Ärztin Rettungssanitäter/in

Weiterbildung zum/ zur Tauchmediziner/in

Bei der Tauchmedizin handelt es sich um ein Teilgebiet der Sportmedizin und der Arbeitsmedizin. Auch in jeder Tauchausbildung stellt der Bereich Tauchmedizin eine wichtige Rolle dar. Tauchmediziner/innen beschäftigen sich einerseits mit der medizinischen Forschung in Bezug auf den Tauchsport. Andererseits benötigen Ärzte/Ärztinnen diese Zusatzqualifikation, um über die Tauglichkeit von Sporttauchern entscheiden zu können.

Die Tauchmedizin dient natürlich auch, um Tauchunfälle vorzubeugen und entsprechende Behandlungen nach solchen durchführen zu können. Als weiteres Themengebiet einer Weiterbildung zum/ zur Tauchmediziner/in spielt die Wirkung von Gasen auf den menschlichen Körper eine entscheidende Rolle, insbesondere, wenn diese mit erhöhtem Druck wirken. Darüber hinaus beschäftigen sich Tauchmediziner/ Tauchmedizinerinnen mit der Erkennung und Behandlung von Vergiftungen oder Verletzungen, die sich beim ins Wasser Ein- oder Aussteigen ereignet haben.

In vielen Fällen müssen Tauchmediziner/ Tauchmedizinerinnen in psychologischen Fragen entsprechend handeln können, da es bei Tauchunfällen nicht selten auch zu mehreren Traumata kommen kann. Eine Weiterbildung zum/ zur Tauchmediziner/in eignet sich in erster Linie für Ärzte/Ärztinnen und Sportmediziner/innen, die Untersuchungen zur Tauchtauglichkeit durchführen möchten.

Für welche Berufe bietet sich eine Weiterbildung zum/ zur Tauchmediziner/in an?

  • Arzt/Ärztin
  • Sportmediziner/in
  • Facharzt/Fachärztin der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
  • Rettungspersonal für Taucher

Aufbau und Inhalte der Weiterbildung

Eine Weiterbildung zum/ zur Tauchmediziner/in dauert in der Regel zwei bis drei Tage lang und findet zumeist am Wochenende statt. Im Rahmen der Fortbildung zum/ zur Tauchmediziner/in werden Grundlagen vermittelt, die zum Verständnis der Physiologie und Pathophysiologie beitragen. Auch zielt ein Kurs für Tauchmediziner/innen darauf ab, gültige Empfehlungen zur Tauchtauglichkeit abgeben zu können. Im Detail werden in einer Weiterbildung zum/ zur Tauchmediziner/in Kenntnisse zu den Themen hyperbare Physik, Inertgaseffekte und Sauerstoffintoxikation, tauchbezogene Physiologie, hyperbare Pathophysiologie und akute dysbare Erkrankungen vermittelt.

Des Weiteren wird auf die Bereiche chronische dysbare Erkrankungen, Sicherheitsplanung, Management und Reiseplanung sowie auf Medikamente unter Druck näher eingegangen. Zusätzlich wird ein Fachwissen zu den Themen Vorschriften und Standards für Taucher, Tauchverfahren, Formen des Tauchens, Tauchausrüstung, Tauchtabellen und Tauchcomputer vermittelt. Um bei Tauchunfällen richtig agieren zu können, lernen Teilnehmer/innen eines Kurses für Tauchmediziner/innen alles über druckunabhängige Pathologien beim Tauchen, über tödliche Tauchunfälle, über das Tauchunfallmanagement und über die HBO-Therapie nach Tauchunfällen.

Auch auf die Physik, Diagnostik, den Transport, und über richtige und falsche Rekompression bei Tauchunfällen wird ein theoretisches und praktisches Wissen vermittelt. Ein weiterer inhaltlicher Punkt einer Fortbildung zum/ zur Tauchmediziner/in ist die Tauchtauglichkeitsuntersuchung, zu der zustätzlich praktische Übungen im Kurs durchgeführt werden. Die Weiterbildung zum/ zur Tauchmediziner/in schließt mit einer schriftlichen Prüfung ab.

Berufliche Möglichkeiten für Ärzte/Ärztinnen nach einer Weiterbildung zum/ zur Tauchmediziner/in

Mediziner/innen, die sich auf den Bereich Tauchmedizin spezialisieren möchten, benötigen die Weiterbildung zum/ zur Tauchmediziner/in. Mit diesem Kurs können Ärzte/Ärztinnen das Diplom „Tauchtauglichkeits-Untersuchungen“ erwerben und so im Bereich der Sportmedizin mit Fokus auf Taucher tätig werden. Für Menschen mit dieser Spezialausbildung eröffnet sich dadurch ein interessantes Betätigungsfeld, das zwar ein hohes Maß an räumlicher Flexibilität verlangt, gleichzeitig aber auch interessantes Beschäftigungsfeld und spannende Reisemöglichkeiten bietet.

Diese Weiterbildung wird beispielsweise angeboten von:

  • Akademie für Wissenschaft, Wirtschaft und Technik an der Universität Ulm e.V.: Einführung in die Tauchmedizin in Ulm – zur Webseite
  • Akademie für Wissenschaft, Wirtschaft und Technik an der Universität Ulm e.V.: Refresher-Kurs Tauchmedizin für Inhaber eines GTÜM-Diploms in Ulm – zur Webseite
  • Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin: Weiterbildungsordnung der GTÜM e.V.
    für tauch- & hyperbarmedizinische Qualifikationen von Ärzten in Halle / Saale, Berlin, Kronshagen, Hannover, Düsseldorf, Aachen, Wiesbaden, Murnau a. Staffelsee, Ulm, Regensburg sowie in Wien und auf den Malediven – zur Webseite

Verwandte Weiterbildungsmöglichkeiten per Fernstudium

Da es sich bei der Ausbildung zum/ zur Tauchmediziner/in um eine anwendungsorientierte Zusatzqualifikation von Medizinern/innen handelt, gibt es keine Angebote, um diese Fortbildung per Fernstudium absolvieren zu können. Es gibt auch keine verwandten Berufe zur Tauchmedizin, da es sich bei dieser Tätigkeit um einen ganz spezifischen Fachbereich handelt.